Warenkorb
${ cartError }

Ihr Warenkorb ist leer

Alle Produkte einkaufen

Hausmittel gegen unreine Haut

16.03.21 4 min. lesezeit

Hautunreinheiten sind wohl keinem von uns wirklich fremd. Geht man auf die Suche nach einem geeigneten Mittelchen dagegen, sieht man sich schon bald mit einer unüberschaubaren Auswahl an Kosmetikprodukten konfrontiert. Legt man dann noch wert auf schonende, hochwertige und natürliche Inhaltsstoffe, ist es nicht leicht, den Überblick zu behalten.

Auch von bewährten Hausmitteln ist immer wieder die Rede. Kein schlechter Ansatz – aber können und sollten uns davon wirklich Abhilfe versprechen?

Wir wollten es genauer wissen und nehmen deshalb in diesem Artikel drei der bekanntesten Hausmittel gegen Pickel und Mitesser unter die Lupe – aus wissenschaftlicher Sicht.

 

Auf einen Blick: Hausmittel gegen Pickel 

  1. Teebaumöl gegen Pickel
  2. Knoblauch bei Hautunreinheiten
  3. Apfelessig gegen Pickel und Mitesser
  4. Wie sinnvoll sind Hausmittel gegen Pickel?
  5. Quellen

 

Teebaumöl gegen Pickel

Das Öl mit seinem frischen, würzigen Geruch wird aus den Blättern und Zweigen des Teebaums destilliert. 

Eine Studie hat die Wirkung von verdünntem Teebaumöl mit der von Benzoylperoxid verglichen, einem bewährten Wirkstoff gegen Akne. Obwohl die Wirkung des Öls etwas verzögert auftrat, stellten die Forscher in beiden Fällen eine signifikante Verbesserung der Symptome fest –  und beobachteten, dass es bei der Anwendung des Teebaumöls seltener zu Nebenwirkungen kam. 

Oft wird empfohlen, das Teebaumöl mit einem Wattestäbchen direkt auf die betroffenen Stellen zu geben. Doch sollte es, wie alle anderen ätherischen Öle, niemals pur auf die Haut aufgetragen werden. So warnt auch das Bundesinstitut für Risikobewertung vor einer unverdünnten Anwendung des Öls.

Lieber ein paar wenige Tropfen in das Gesichtswasser oder zur Reinigungsmilch geben. Genauere Angaben zur sicheren Dosierung findest Du in der Regel auf der jeweiligen Verpackung des Öls. 

Verwende die Mischung erst im Gesicht, nachdem Du die Verträglichkeit z. B. in der Armbeuge getestet hast. Sobald Du Kosmetika mit Teebaumöl versetzt, solltest Du diese außerdem nicht mehr in der empfindlichen Mund- oder Augenpartie anwenden. 

Knoblauch bei Hautunreinheiten

Schon in einer der ältesten noch erhaltenen medizinischen Dokumente – dem altägyptischen „Papyrus Ebers“ – finden sich Aufzeichnungen über Knoblauch als Heilpflanze (fun fact: auch für Cannabis findet sich dort bereits ein Eintrag).

Heute wissen wir: Wenn die Zellen des Knoblauchs, wie durch Schneiden oder Zerdrücken, verletzt werden, wird Allicin freigesetzt. Neben anderen positiven Effekten für die Gesundheit, soll Allicin laut verschiedener Studien über eine antibakterielle Wirkung verfügen (siehe z. B. hier oder hier). Außerdem hat Knoblauch potenziell positive Effekte bei der Wundheilung und könnte vielleicht sogar der Hautalterung entgegenwirken

Als Hausmittel gegen Pickel wird mitunter empfohlen, eine Knoblauchzehe aufzuschneiden und die betroffenen Hautstellen mit der Schnittfläche zu behandeln. Jedoch kann es bei zu langem Kontakt des Knoblauchs mit der Haut im schlimmsten Fall zu chemischen Verbrennungen kommen. Daher solltest Du bei der äußerlichen Anwendung besonders vorsichtig sein.

Apfelessig gegen Pickel und Mitesser

An der Verwendung von Apfelessig für die Haut scheiden sich die Geister: Während das Thema im Netz unlängst zu einem regelrechten Hype wurde, berichten andere von Hautirritationen. Wenn du Dich für die Anwendung entscheidest, solltest du daher einiges beachten.

Apfelessig enthält unter anderem AHA-Säuren wie Zitronensäure, Apfelsäure und Milchsäure (AHA, von engl. α-Hydroxy-Acids). Potenziell kann er also wie ein chemisches Peeling wirken, welches im Gegensatz zum mechanischen Peeling ohne sogenannte Schleifkörnchen auskommt (Stichwort: Mikroplastik). So kann sich die im Apfelessig enthaltene Milchsäure laut einer Untersuchung auch förderlich auf oberflächliche Akne-Narben auswirken. 

Andere Studien legen nahe, dass die enthaltene Zitronensäure gegen ein Akne-Bakterium wirken und die Milchsäure außerdem der Entstehung von Unreinheiten vorbeugen kann.

Beim Kauf solltest Du darauf achten, dass es sich um unpasteurisierten Apfelessig handelt. Du erkennst ihn an der sogenannten „Mutter“, einer braunen Masse mit Fäden, die sich meist unten im Glas befindet. Sie ist ein Indiz dafür, dass der Essig „lebendig“ und von guter Qualität ist.

Auf keinen Fall solltest Du den Essig unverdünnt auf die Haut auftragen oder ihn in Berührung mit offenen Wunden oder kürzlich ausgedrückten Pickeln kommen lassen. 

Verdünne den Essig also immer mit Wasser und teste ihn zunächst in der Armbeuge. Zeigt Deine Haut keine negative Reaktion darauf, kannst Du die Mixtur vorsichtig in Deinem Gesicht anwenden. Spüle diese jedoch nach 15 Minuten ab, um Hautirritationen zu vermeiden, und benutze danach eine revitalisierende Feuchtigkeitscreme.

Achtung: Wie bei allen chemischen Peelings, ist die Haut auch nach der Anwendung von Apfelessig erst einmal empfindlicher gegenüber Sonneneinstrahlung. Daher ist es noch wichtiger als ohnehin schon, bei Bedarf Sonnenschutz zu verwenden.

Da Apfelessig bei empfindlicher Haut zu Irritationen führen kann, solltest Du die Verwendung als Kosmetikum vorsichtshalber mit Deinem Hautarzt absprechen.

Wie sinnvoll sind Hausmittel gegen Pickel?

Bei unreiner Haut können Hausmittel unter Umständen Abhilfe schaffen. Doch bei der Verwendung solltest Du immer Vorsicht walten lassen – denn nur weil ein Mittel pflanzlich ist, ist es deswegen nicht gleich sanft. 

Knoblauch schmeckt nicht nur gut, sondern zeigt auch für die Haut Potenzial – bleibt aber die Frage, ob wir Knoblauchduft im Gesicht wirklich angenehm finden. Apfelessig scheint durchaus eine gute Wirkung zu zeigen; die Anwendung sollten wir aber vorher ärztlich abklären. Etwas leichter zu handhaben und bei richtiger Anwendung durchaus effektiv ist das altbewährte Teebaumöl. Der Geruch ist sicher Geschmackssache – uns gefällts.

 

 

 

 

 

 

 

Quellen:

A comparative study of tea-tree oil versus benzoylperoxide in the treatment of acne https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/2145499/

Verwendung von unverdünntem Teebaumöl als kosmetisches Mittel https://www.bfr.bund.de/cm/343/verwendung_von_unverduenntem_teebaumoel_als_kosmetisches_mittel.pdf

Knoblauch hilft nicht nur gegen Vampire https://www.welt.de/print-welt/article418274/Knoblauch-hilft-nicht-nur-gegen-Vampire.html

Antimicrobial properties of allicin from garlic https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/10594976/

Allicin: chemistry and biological properties https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25153873/

Effect of aged garlic extract on wound healing: a new frontier in wound management https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19538015/

Testing garlic for possible anti-ageing effects on long-term growth characteristics, morphology and macromolecular synthesis of human fibroblasts in culture https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/7526077/

Lactic acid peeling in superficial acne scarring in Indian skin https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/20883299/

Evaluation of anti-microbial activities of ZnO, citric acid and a mixture of both against Propionibacterium acnes https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26940755/

Long term topical application of lactic acid/lactate lotion as a preventive treatment for acne vulgaris

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17656910/

Verwandte Artikel