Warenkorb
${ cartError }
${ freeShipMessage }
${ recommendedProductsMessage }
${ rec.title } ${ rec.title.split(' | ')[0] } ${currencySymbol}${ Number(rec.options.filter(v => v.id == recommendationOptions[rec.id])[0].variants.edges[0].node.price).toFixed(2) } ${currencySymbol}${ Number(rec.variants[0].priceV2.amount).toFixed(2) }

Ihr Warenkorb ist leer

Alle Produkte einkaufen

Co Author(s):

Tipps für natürliche und nachhaltige Hautpflege

Holistische Gesichtspflege18.11.21 4 min. lesezeit
  1. Was braucht Dein Hauttyp?
  2. Richtige Gesichtspflege: Make-up entfernen
  3. Anti-Aging-Hautpflege: Sonne meiden
  4. Verwöhn-Programm an kalten Tagen
  5. Do-it-Yourself-Hautpflege
  6. Gute Hautpflege-Produkte haben ihren Preis
  7. Hautpflege von innen

 

Unsere Haut umfasst insgesamt etwa eine Fläche von 2 Quadratmetern und ist damit unser größtes Organ. Sie hat eine bedeutende Funktion, denn sie schützt unseren Körper vor Einflüssen aus der Außenwelt wie Schadstoffen, UV-Strahlen, Hitze oder Kälte.

Mit der richtigen Hautpflege kannst Du dieses Schutzorgan bei seiner wichtigen Aufgabe unterstützen, doch wo fängt man an bei der riesigen Auswahl an Cremes, Salben, Ölen, Peelings und Co.? Viele Kosmetikprodukte bestehen aus synthetischen Inhaltsstoffen wie Duft-, Farb- oder Konservierungsstoffen. Diese tragen leider nicht immer zur Hautpflege bei, sondern können uns und der Umwelt sogar schaden [1][2].

Deshalb gilt bei der Hautpflege: Weniger ist mehr. Mit diesen einfachen Hautpflege-Tipps kannst du Dir im Alltag etwas Gutes tun, ganz ohne Synthetik.

Was braucht Dein Hauttyp?

Jeder Mensch ist einzigartig und das gilt auch für unsere Haut. Je besser Du Deine Haut kennst, desto gezielter kannst Du sie verwöhnen. Man unterscheidet zwischen den folgenden Hauttypen:

  • Normale Haut ist am unkompliziertesten und erfordert wenig Pflege.
  • Bei Menschen mit trockener Haut gibt die Haut zu viel Wasser ab. Deshalb sollten sie Produkte vermeiden, die Parfum oder Alkohol enthalten, da diese der Haut noch mehr Feuchtigkeit entziehen.
  • Fettige Haut zeichnet sich durch eine übermäßige Talgproduktion und einen öligen Film auf der Haut aus. Seifen und ölhaltige Kosmetika können die daraus entstehenden Hautunreinheiten noch verstärken.
  • Bei der Mischhaut sind die Wangen trocken, Nase, Stirn und Kinn dagegen schnell fettend. Hier ist die richtige Gesichtspflege entscheidend: Nur die Wangen sehnen sich nach Feuchtigkeit, nicht aber die T-Zone.
  • Empfindliche Haut reagiert auf Einwirkungen von außen, wie beispielsweise Wetter, Kosmetika oder Parfum. Naturprodukte eignen sich hier am besten.
  • Unreine Haut zeichnet sich durch viele Pickel und Mitesser aus und ist meist eine Reaktion auf eine ungesunde Lebensweise. Dazu später mehr.

Richtige Gesichtspflege: Make-up entfernen

Die oben beschriebenen Hauttypen beziehen sich vor allem auf die Haut in unserem Gesicht. Ein unerlässlicher Tipp für die richtige Gesichtspflege, egal zu welchem Hauttyp Du gehörst: Entferne jeden Abend Dein Make-up, denn sonst können Deine Poren über Nacht nicht atmen und verstopfen. In dem Fall sind Hautunreinheiten vorprogrammiert.

Anti-Aging-Hautpflege: Sonne meiden

Für Sonnenanbeter bedeutet das Kitzeln der Sonne auf der Haut puren Genuss. Tatsächlich helfen Sonnenstrahlen bei der Bildung von Vitamin D, das wichtig für unsere Knochen und für unser allgemeines Wohlbefinden ist. Doch es empfiehlt sich, die Zeit auf der Sonnenliege auf ein Minimum zu reduzieren, denn UV-Strahlen können unserer Haut schaden: Durch sie verliert die Haut an Elastizität und bildet schneller Falten. Zudem wird das Hautkrebsrisiko gesteigert [3].

Du kannst die Gesundheit Deiner Haut maßgeblich unterstützen, indem Du längere direkte Sonneneinstrahlung vermeidest, egal, ob Du ein heller oder dunkler Hauttyp bist. Wenn Du Dich in der Sonne aufhältst, sollten für die richtige Hautpflege ein hochwertiger Sonnenschutz, eine Kopfbedeckung und eine Sonnenbrille zu Deiner Grundausstattung gehören.

Verwöhn-Programm an kalten Tagen

An kalten Wintertagen, wenn die Heizungen auf höchster Stufe laufen, kann unsere Haut mit Spannen, Rissen und Jucken reagieren, da die trockene Luft der Haut Feuchtigkeit entzieht.

Deine Haut sehnt sich in diesen Tagen nach Feuchtigkeit. Gönn Dir hin und wieder ein Abendritual der Selbstliebe mit einer Bodylotion und einer natürlichen Creme für die richtige Gesichtspflege, um Deine Haut zu verwöhnen. Übertreiben solltest Du es allerdings nicht: Manche Studien lassen vermuten, dass sich die Haut an die Feuchtigkeitszufuhr gewöhnen kann und noch trockener wird, wenn Du schließlich die Lotion weglässt [4].

Do-it-Yourself-Hautpflege

Neben Deiner Auswahl an Beauty-Produkten kannst Du Deiner Haut mit einfachen Hautpflege-Tipps für den Alltag noch zusätzlich etwas Gutes tun. Wissenschaftliche Belege gibt es hierzu keine, aber Apfelessig als Hausmittel gegen Pickel, Quark mit Honig für mehr Feuchtigkeit oder Wechselduschen für straffere Haut gelten als wirksame Stoffe. Für strahlende Haut im Gesicht sollen Teebeutel aus Schwarz- oder Grüntee sorgen, da sie den Augenbereich entwässern und damit Schwellungen lindern.

Wenn Du ätherische Öle gewinnen möchtest, um selbst duftende Seifen oder Cremes herzustellen, nehmen wir Dich mit unserer DIY-Anleitung für zuhause mit auf eine Reise in die Tradition der Enfleurage.

Gute Hautpflege-Produkte haben ihren Preis

Es muss bei der Hautpflege nicht immer ein Haufen Kosmetikartikel zum Einsatz kommen. Im Gegenteil: Bei manchen Produkten kannst Du ruhig kürzertreten. Ständiges Einseifen beispielsweise kann die äußere Hautschicht beschädigen und zu trockener Haut führen. Zwei- bis dreimal die Woche mit Seife waschen reicht aus.

Doch auch die Auswahl der Seife (und aller anderen Hautpflege-Produkte) ist entscheidend, denn auf die Inhaltsstoffe kommt es an. Natürliche Inhaltsstoffe wie Zimt und Zink sind zum Beispiel in unserer Gesichtscreme The Glow zu finden, weil sie die Haut schützen, heilen und rundum verwöhnen. Auch natürliches CBD soll sich positiv auf die Gesundheit unserer Haut auswirken können, und pflanzliche Terpene unterstützen die kraftvolle Wirkung der natürlichen Rohstoffe.

Hochwertige Hautpflege-Produkte sind in der Regel teurer, doch Deine Haut wird es Dir danken. Aber vergiss nicht: Wenn Du neue Produkte in Deine Routine aufnimmst, kann es trotzdem zu "Skin Purging" kommen. Das kann daran liegen, dass Deine Haut endlich die nötige Pflege bekommt. Mehr zum Thema "Skin Purging" erfährst Du in diesem Artikel.

Hautpflege von innen

Hautpflege-Produkte und Hausmittel können wenig bewirken, wenn es dem Körper nicht gut geht. Denn auch unsere Haut ist auf die Arbeit unserer inneren Organe und unserer Blutbahnen angewiesen. Wenn diese durch fehlende Nährstoffe, Zigaretten, Alkohol, Schlafmangel und Stress in Mitleidenschaft gezogen werden, kann sich das maßgeblich auf die Gesundheit unserer Haut auswirken.

Unser wichtigster Tipp für natürliche und nachhaltige Hautpflege lautet deshalb: Sei gut zu Dir, mache einen großen Bogen um Genussgifte wie Alkohol und Zigaretten und verwöhne Dich mit einer gesunden, vitalstoffreichen Ernährung, ausreichend Schlaf und regelmäßiger Entspannung.

Quellen:

[1] Chemical Exposures: The Ugly Side of Beauty Products
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1253722/

[2] Comparative Study Of Synthetic And Herbal Cosmetic Products For Their Toxicity Assessment By Microbial Bioassays
https://www.ijstr.org/final-print/aug2019/Comparative-Study-Of-Synthetic-And-Herbal-Cosmetic-Products-For-Their-Toxicity-Assessment-By-Microbial-Bioassays.pdf

[3] Sun and Skin: The Dark Side of Sun Exposure
https://newsinhealth.nih.gov/2014/07/sun-skin

[4] Effect of Long-term Use of Moisturizer on Skin Hydration, Barrier Function and Susceptibility to Irritants
https://www.medicaljournals.se/acta/download/10.1080/000155599750011705/

${mainAuthor.name}

${mainAuthor.title}

${mainAuthor.bio}

${mainAuthor.learnText}
${mainAuthor.coauthorsText}