Warenkorb
${ cartError }

Ihr Warenkorb ist leer

Alle Produkte einkaufen

Was ist Selbstliebe?

Let’s Talk Science08.02.21 8 min. lesezeit

Zu einer erfĂŒllenden Liebesgeschichte gehören mitnichten von Anfang an zwei Menschen. In diesem Artikel erfĂ€hrst Du deshalb, wie wunderbar und heilsam Selbstliebe ist. Denn erst wenn Du in der Lage bist, Dich selbst zu lieben, pflegst Du auch eine gute Beziehung zu Deiner Seele und Deinem Körper. Wie in der Liebe zu einer Partnerin oder einem Partner, kann es auch in der Selbstliebe mal etwas holprig werden. Um dann vorbereitet zu sein und wieder selbst zu Dir zu finden, können Dir wertvolle Rituale helfen. This Place zeigt Dir, wie Du mithilfe von Ritualen den Grundstein fĂŒr mehr Selbstliebe legen kannst und beantwortet außerdem die hĂ€ufigsten Fragen rund um das Thema.

 

Auf einen Blick: Was ist Selbstliebe

  1. Bedingungslose Selbstliebe
  2. Keine rosa Wolken: Warum Selbstliebe so viel mehr ist als ein Klischee
  3. Liebe ist kompliziert? Selbstliebe manchmal auch
  4. Tipps fĂŒr Selbstliebe: Routinen als Anker im Leben
  5. Selbstliebe lernen mit Meditation
  6. Selbstliebe lernen - Übungen fĂŒr jeden Tag
  7. Wie sieht Selbstliebe fĂŒr Dich aus?
  8. FAQ

 

WĂ€hrend wir noch darĂŒber nachdenken, scheint Instagram die Definition von Selbstliebe lĂ€ngst gefunden zu haben: Unter dem Hashtag #selflove sehen wir Bilder von Pizza, Wein und lĂ€chelnden Menschen beim „Friends“-Bingen.

Doch in der ungefilterten RealitĂ€t wird schnell klar, dass diese Art von Selbstliebe höchstens ein Teil der Antwort sein kann. Dabei ist das Thema Selbstliebe alles andere als nebensĂ€chlich und kann beeinflussen, wie wir Tag fĂŒr Tag durchs Leben gehen.

Wie kann Selbstliebe also noch aussehen, und können wir sie aktiv lernen? Können wir uns selbst Liebe schenken? Begeben wir uns dazu auf ein kleines Rendezvous mit unserem Seelenleben.

Bedingungslose Selbstliebe

Das Wort „Selbstliebe“ ist so vielschichtig, dass es eine eindeutige Definition schwierig macht. Wikipedia wagt einen Versuch mit folgender Antwort: 

„Selbstliebe, auch Eigenliebe, bezeichnet die allumfassende Annahme seiner selbst in Form einer uneingeschrĂ€nkten Liebe zu sich selbst.“ 

Oder, um es mit anderen Worten zu sagen: Genau wie ein Baby nichts tun muss, um geliebt zu werden, sind wir auch heute noch, immer, unserer ganzen Liebe wert. Das gilt, wenn es uns gut geht und wir uns wohlfĂŒhlen, jedoch genauso, wenn wir eine schwierige Phase oder ein Problem haben, in der wir erst recht unserer ganzen Liebe bedĂŒrfen.

Als GedankenstĂŒtze heißt es oft, wir sollen uns so behandeln, wie es unsere beste Freundin tun wĂŒrde. Was geschieht, wenn wir dieser Idee folgen, und sie noch weiterdenken?

Keine rosa Wolken: Warum Selbstliebe so viel mehr ist als ein Klischee 

Wir alle haben mal schwierigere Zeiten. Dann kann es heilsam, wenn wir in Gesellschaft sind und eine geliebte Person um uns ist. Uns in den Arm nimmt, wenn wir das möchten. Uns fragt, wie es uns wirklich geht, oder einfach nur am anderen Ende der Leitung mit uns schweigt. Mit uns etwas Leckeres isst und Filme schaut, die wir eigentlich schon viel zu oft gesehen haben.

Manchmal kann es wunderbar sein, wenn wir auch selbst diese Person fĂŒr uns sind.

Manchmal kommen wir aber vielleicht vom Sofa gar nicht mehr runter, igeln uns in den eigenen vier WÀnden ein und kennen die Charaktere unserer Lieblingsserie mittlerweile fast besser als uns selbst. Dann kann es heilsam sein, wenn jemand die Jalousien aufmacht und die Pizzakartons wegrÀumt. Jemand, der Dich fragt, ob Du einen Spaziergang um den Block machen willst, und Dir in der Zwischenzeit ein Bad einlÀsst. 

Tough Love - eine andere Form der Selbstliebe

Tough Love nennt man diese liebevolle (!) Strenge im Englischen. Auch das kann eine Form von Selbstliebe sein – und ist im richtigen Maß und in der richtigen Situation kein bisschen schlechter als die andere. 

Wichtig ist nur, dass beide Arten vorhanden sind. Grundlage ist das leise, kleine – oder laute – GefĂŒhl in uns, das uns sagt, was wir brauchen. 

Denn neben der Verantwortung, die wir fĂŒr unser Leben haben, ist auch das die wunderbare Kehrseite. Wir dĂŒrfen entscheiden, und niemand hat uns zu sagen, was muss und soll. Erst gar nicht bei so etwas Persönlichem wie Selbstliebe.

Liebe ist kompliziert? Selbstliebe manchmal auch

Bedingungslosigkeit und Tough Love mĂŒssen sich nicht widersprechen. Wie so oft gibt es kein Schwarz und Weiß, und die RealitĂ€t ist uneindeutig. Um bei der hoffentlich einzigen Binsenweisheit in diesem Artikel zu bleiben: Die Wahrheit hat immer zwei Seiten. 

Selbstliebe ist die Pizza, und sie ist der GemĂŒse-Smoothie. Sie ist die Bewerbung fĂŒr den Job, von dem wir schon ewig trĂ€umen, und die Auszeit. Sie ist das Bingen ganzer Staffeln, und das Training fĂŒr den Halbmarathon.

Die RealitĂ€t ist nicht immer rosa und nicht butterweich, aber ja, ab und an ist sie es – und manchmal dĂŒrfen wir sie auch einfach dazu machen. Also ja, wir dĂŒrfen es uns gut gehen lassen. Wir dĂŒrfen die Selbstliebe leben und vor allem eine gesunde Beziehung zu uns selbst aufbauen. So sehr, wie wir es benötigen.Selbstliebe - was ist das?

Tipps fĂŒr mehr Selbstliebe: Routinen als Anker im Leben

Nichtsdestotrotz gibt es natĂŒrlich auch ein paar Dinge, die wir so gut wie immer fĂŒr Körper und Geist tun können - und damit auch Selbstliebe lernen können. Ein paar Basics, die uns tendenziell besser fĂŒhlen lassen. Eine Art Default-Anleitung fĂŒr mehr Selbstliebe kann uns helfen, wenn wir unsere ureigenen BedĂŒrfnissen mal nicht sofort aufspĂŒren können. Und uns diesen im besten Fall wieder nĂ€herbringen.

Letzten Endes sind es all die Dinge im Leben, die im ersten Moment irgendwie unspektakulÀr klingen, aber ab und an den Unterschied machen können: Wie schlafen wir? Trinken wir genug Wasser? Wie ernÀhren wir uns? Wie tief oder flach ist unsere Atmung? Wie steht es um unsere sozialen Kontakte?

Routinen können uns helfen, uns dabei im Blick zu haben und uns nicht in der Welt zu verlieren. An guten Tagen lassen sie uns zur Ruhe kommen, an schwierigeren können sie uns stĂ€rken. Und das Beste ist, dass wir jeden Tag damit beginnen können. Wir können heute den Grundstein fĂŒr eine gesunde Routine in unserem Leben schaffen. Die Hauptsache ist, nichts zu ĂŒberstĂŒrzen und zunĂ€chst mit einer Sache anzufangen. Kleine Übungen können uns dabei helfen.

Das kann ein Abend-Ritual mit einer Creme, die uns womöglich besser schlafen lĂ€sst. Oder so simpel wie ein Zettel oder eine App, die uns erinnern, genĂŒgend Wasser zu trinken. Hier noch ein paar weitere Tipps fĂŒr mehr Selbstliebe:

Selbstliebe lernen mit Meditation

FĂŒr das Lernen von Selbstliebe gibt es viele einfache Übungen. Sie können Dir dabei helfen, wieder zu Dir selbst zu finden. Eine davon ist Meditation. Sie kann Dir dabei helfen, neue Energie zu tanken, Leichtigkeit im Leben zu finden und Dich generell ruhiger und ausgeglichener zu fĂŒhlen. Wichtig ist dabei, eine gewisse Routine zu finden. Zu meditieren bedeutet, dass Du Deine Aufmerksamkeit bĂŒndelst, indem Du Dich auf Deinen Atem, Deine Gedanken und Deine Emotionen konzentrierst. Du kannst Dich mit Dir selbst verbinden und eine tiefe Selbstliebe spĂŒren. Zur UnterstĂŒtzung gibt es auch die Möglichkeit, eine gefĂŒhrte Meditation fĂŒr mehr Selbstliebe zu nutzen.

Selbstliebe lernen - Übungen fĂŒr jeden Tag

Wenn Du denkst, dass die Meditation nicht fĂŒr Dich geeignet ist, um Selbstliebe zu lernen, gibt es alternativ Übungen fĂŒr jeden Tag, die Du einmal ausprobieren kannst. Achtsamkeit ĂŒben ist eine davon. Nimm Dir dafĂŒr einmal am Tag fĂŒr ein paar Minuten Zeit. Atme tief durch. Versuche, Dich zu entspannen und höre in Dich hinein. Frage Dich zum Beispiel selbst, wie es Dir aktuell geht und vor allem, was Dir im Moment gut tun wĂŒrde und wie Du Dir mehr Liebe schenken kannst. 

Eine weitere schöne Übung fĂŒr den den Alltag ist, unseren Mitmenschen etwas Gutes zu tun.  Das mag im ersten Moment etwas komisch klingen, aber Du wirst Dich wundern, wie gut es der eigenen Seele tut, anderen Menschen beispielsweise etwas Nettes zu sagen. Das mĂŒssen auch keine Menschen sein, die Du kennst. LĂ€chle einfach mal eine fremde Person freundlich an. Allein das kann unser Leben bereichern und zu mehr Selbstliebe fĂŒhren.

Beachte bitte dabei: Es gibt keine Fehler - es gibt kein Richtig oder Falsch. Alles ist erlaubt, was Dir gut tut. Du darfst Dich an die erste Stelle setzen und andere Personen erst einmal außen vorlassen. Denn auch ein gesunder Egoismus fĂŒhrt zu mehr Selbstliebe.

Wie sieht Selbstliebe fĂŒr Dich aus?

Auch wir können keine endgĂŒltige Antwort auf die Frage geben, wie Selbstliebe fĂŒr Dich ganz persönlich aussieht. Wir können nur lernen, auf unsere GefĂŒhle zu hören und im besten Fall zu bemerken, dass die Lösung manchmal gar nicht so weit weg ist, sondern irgendwo tief in uns sein kann.

Nur eines ist dabei sicher: Wenn Selbstliebe ein Commitment ist, dann ist es eines von der besten Sorte. Denn genau wie in einer Beziehung mit unserer Partnerin oder unserem Partner gilt dieses fĂŒr gute wie fĂŒr schlechte Zeiten. Wenn wir uns an einem Tag unsere volle UnterstĂŒtzung und Anerkennung geben, am nĂ€chsten Tag aber nur 10 Prozent, ist beides genug. Es Ă€ndert nichts an der Basis – die bleibt immer gleich.

Wichtig ist nur, Dich zu sehen und anzuerkennen: Dein Tempo, Deine BedĂŒrfnisse. Vielleicht gibt es sie dann doch, Deine Definition der Selbstliebe.

FAQ

Die am hÀufigsten gestellten Fragen rund um das Thema Selbstliebe haben wir Dir hier noch mal zusammengestellt und beantwortet.

Was gehört alles zur Selbstliebe?

Selbstliebe bedeutet im Grunde genommen nichts anderes, als sich selbst zu lieben. Jedoch ist die Selbstliebe nicht mit Egoismus oder Selbstverliebtheit gleichzusetzen. Ganz im Gegenteil. Vielmehr gehört zur Selbstliebe, Dir selbst in allen Lebenslagen Liebe zu schenken, Deine StĂ€rken und SchwĂ€chen anzuerkennen, Deine Einstellung ab und zu ĂŒberdenken sowie Dein Potenzial zu erkennen und Dich stetig weiterzuentwickeln. Der Weg ist hier das Ziel - und dieser fĂŒhrt mit mehr Selbstliebe auch automatisch zu Zufriedenheit und GlĂŒck im Leben.

Kann man Selbstliebe lernen?

Selbstliebe lernen - ja, das geht. Wir sind durchaus in der Lage, eine gesunde Beziehung zu uns selbst aufzubauen. Jeder Mensch verfĂŒgt ĂŒber dieses Potenzial. Das geht nicht von heute auf morgen, aber es ist möglich. So wie Beziehungen mit Deinen Mitmenschen Arbeit erfordern, so erfordert auch die Beziehung zu sich selbst Pflege. Selbstliebe zu lernen bedeutet, Deine GefĂŒhle und BedĂŒrfnisse zu respektieren und nicht zu verdrĂ€ngen. Wichtig ist zudem, einen inneren Widerstand, ein Problem, falsche GlaubenssĂ€tze oder Zweifel zu erkennen und nicht als Fehler, sondern als Chance fĂŒr VerĂ€nderungen anzusehen. Sei Dein eigener persönlicher Coach, verordne Dir selbst verschiedene Übungen, die Dir dabei helfen, mehr Selbstliebe zu entwickeln.

Wie kann ich mich selbst wieder finden?

Wenn wir ein wenig vom Weg abgekommen sind und das GefĂŒhl haben, uns selbst verloren zu haben und uns zu wenig Liebe schenken, dann gibt es viele Möglichkeiten, um zurĂŒck zur Zufriedenheit, zum GlĂŒck und zu uns selbst zu finden. Horche hierfĂŒr zunĂ€chst auf Deinen Körper. BeschĂ€ftige Dich mit Themen wie ErnĂ€hrung, Sport und Bewegung sowie mit Deinem Schlafverhalten. Vielleicht kann hier schon eine kleine VerĂ€nderung positive Ergebnisse bringen. Gehe dann ĂŒber zu den Themen wie Selbstachtung, SelbstwertgefĂŒhl, Selbstbewusstsein und zu Deiner Beziehung zu Dir selbst. Hole all dies in Dein Bewusstsein, ohne Bewertung und ohne Kritik. Höre hier auf Dein Herz, bzw. Deine innere Stimme und frage Dich, was Dir helfen könnte. Manchmal mĂŒssen wir uns selbst einfach etwas Zuwendung schenken, um wieder zu uns selbst zu finden.