Warenkorb
${ cartError }

Ihr Warenkorb ist leer

Alle Produkte einkaufen

Skin Purging: Wenn Hautunreinheiten und Spannungsgefühle ein positives Zeichen sind

Let’s Talk Science09.02.22 8 min. lesezeit

Wie ärgerlich! Voller Vorfreude hast Du ein neues Gesichtspflegeprodukt ausprobiert. Und nun das: Pickelchen, schuppige Stellen oder Spannungsgefühle statt strahlendem Teint. Doch das muss kein Grund für Dich sein, die Anwendung eines neuen Pflegeproduktes oder die Umstellung auf eine neue Pflegeroutine vorzeitig abzubrechen. Denn diese Erstverschlimmerung – häufig auch “Skin Purging” genannt – kann ein Zeichen dafür sein, dass Deine Haut endlich die Pflege bekommt, die sie braucht.


In diesem Artikel erfährst Du

 

Du bist bereit, Deine Haut und Skin Care besser zu verstehen? Dann lies Dich hier in das Thema “Erstverschlimmerung” ein!

Was ist Skin Purging?

Sicher hast Du beim Schlagwort “Detox” andere Aspekte vor Augen als Unreine Haut und Rötungen. Trotzdem geht es beim Skin Purging in erster Linie darum: Deine Haut zu “entschlacken”, sie zu reinigen. Allerdings ist diese Art der Reinigung nicht vergleichbar mit beispielsweise dem allabendlichen Abschminken. Vielmehr wird Deine Haut angeregt, sich selbst zu reinigen und das besonders gründlich!

Wie bei jedem Reinigungsprozess wird dabei Schmutz nach außen gekehrt. Dass Du eine Erstverschlimmerung bemerkst, kann demnach ein Zeichen dafür sein, dass sich Deine Haut von Unterlagerungen oder tiefliegenden Verunreinigungen befreit.
Abseits von Unreinheiten kann eine Erstverschlimmerung auch mit einem leichten Spannungsgefühl einhergehen. Eine Beobachtung, die häufiger beim Umstieg von konventioneller Kosmetik auf Naturkosmetik auftritt.

Übrigens: Einige Skin-Purging-Auslöser wie Vitamin A und seine Derivate stimulieren neben dem Reinigungsprozess zusätzlich die hauteigene Kollagenbildung. Hier erlebst Du einen gewissen Anti-Aging-Effekt. Dieser Effekt kann Dein Hautbild feiner, straffer und geglätteter erscheinen lassen. Doch dazu später mehr. 

Zuvor erfährst Du, wann eine Erstverschlimmerung möglich ist.

Skin Purging: Darum wird Deine Haut erst schlimmer, bevor sie besser wird

Um zu verstehen, wodurch eine Erstverschlimmerung ausgelöst wird, musst Du zunächst verstehen, wie Dein Körper neue Haut bildet. 

Zelle für Zelle erneuert sich Deine Haut etwa alle 28 Tage. So lange dauert durchschnittlich der Zyklus einer Hautzelle. In dieser Zeit wandert sie nach ihrer Bildung in der tiefsten Hautschicht als frischer Keratinozyt an die oberste Hautschicht. 

Dieser 4-Wochen-Zeitraum ist aber nur ein ungefährer Durchschnittswert. Denn es gibt Einflussfaktoren, die die Bildung neuer Hautzellen stören oder sogar verlangsamen können. So verlängert sich der Erneuerungszyklus, je älter Du wirst. Und es wird Dich nicht überraschen, dass Stress und Zigaretten diesen Prozess ebenfalls ausbremsen können.

Jedes Mal, wenn die oberste Hornschicht abgetragen wird, gelangen frische Hautzellen und mit ihnen manchmal Hautunreinheiten an die Oberfläche. Das Abtragen alter Hautzellen geschieht zumeist auf natürliche Weise: Deine lose Hautschüppchen fallen unbemerkt ab. 

Mit sogenannten “mechanischen Peelings” dazu gehören unter anderem Peelingkörner, Peelinghandschuhe und elektrische Gesichtsbürsten beschleunigst Du zwar das Ablösen abgestorbener Hautschüppchen. Jedoch besteht die Gefahr, dass es zu Mikroverletzungen Deiner Haut durch beispielsweise scharfkantige Peelingkörner kommt.  Außerdem reinigen mechanische Peelings vor allem Deine Hautoberfläche. 

Dem gegenüber stehen Inhaltsstoffe, die die Erneuerung und/oder Reinigung Deiner Haut aktiv anstoßen auch in den tieferen Schichten. Dadurch werden bis dahin verborgene Unreinheiten deutlich schneller sichtbar; Dein Hautbild verschlechtert sich zunächst. Kurz:  Skin Purging setzt ein.

Was ist Skin Purging?

 

So erkennst Du Skin-Purging-Auslöser zuverlässig 

Zu den Inhaltsstoffen, die eine Erstverschlimmerung auslösen können, gehören vor allem:


  • Beta-Hydroxysäure (BHA), auf die zahlreiche chemische Peelings für unreine Haut in Form von Salicylsäure setzen,
  • Alpha-Hydroxysäure (AHA), also Fruchtsäure, die in Form von beispielsweise Milchsäure oder Glycolsäure als Hauptbestandteil vieler chemischer Peelings dient, 
  • Retinol, Tretinoin und andere Vitamin-A-Derivate, die als Inhaltsstoffe in Anti-Aging-Produkten und Akne-Produkten besonders beliebt sind, weil sie nicht nur Hautunreinheiten erfolgreich bekämpfen, sondern auch die Kollagenbildung ankurbeln und
  • Benzoylperoxid (BPO), das oft als Inhaltsstoff in verschreibungspflichtigen Akne-Cremes vorkommt.

Manchmal wirst Du im Zusammenhang mit Erstverschlimmerung auf den Inhaltsstoff  Niacinamid (Vitamin B3) stoßen. Niacinamid wirkt aufhellend, feuchtigkeitsspendend, hautstärkend sowie talgregulierend. Aktuell erlebt der Wirkstoff sogar einen regelrechten Hype. Da er insbesondere ab einer Konzentration über 5 Prozent deutliche Rötungen und Spannungen hervorrufen kann, fällt ab und zu der Begriff “Erstverschlimmerung”. Die Einordnung als Auslöser einer Erstverschlimmerung im klassischen Sinne ist allerdings umstritten.

Sobald Du das Gefühl hast, dass der Skin-Purging-Prozess einsetzt, gibt Dir ein Blick auf die Liste der Inhaltsstoffe Klarheit. 

Daneben kann Skin Purging auftreten, wenn Du unter Akne leidest und eine professionelle Ausreinigung vornehmen lässt. Hierzu wird Dich eine gute Fachkraft im Vorfeld der Ausreinigung ausführlich informieren.


Erstverschlimmerung beim Umstieg auf Naturkosmetik


Skin Purging ist ein Phänomen, das vor allem in der Gesichtspflege auftritt. Und für keinen anderen Bereich Deines Körpers ist die Auswahl an Skin-Care-Produkten größer. Es ist darum gar nicht so einfach, allein einen groben Überblick zu behalten. Bei einer ersten groben Orientierung aber fällt Dir sofort auf: Noch immer dominieren konventionelle Cremes vor naturkosmetischen Produkten Ladenregale und Webshops. 

“Koventionell” meint in diesem Zusammenhang Pflegeprodukte, die auf Mineralöl oder weiteren erdölbasierten Stoffen sowie auf Silikonen basieren. Eben diese Inhaltsstoffe können der Grund sein, warum Du beim Umstieg auf reine Naturkosmetik wie This Place eine Art Erstverschlimmerung beobachtest. 

Mineralöl und Silikon sind im Gegensatz zu natürlichen Ingredienzen in der Regel deutlich preisgünstiger.  Außerdem reagieren sie nicht mit der Haut und sind darum Inhaltsstoff der Wahl, wenn eine hohe Hautverträglichkeit gewünscht ist. 

Wenn es Dir vor allem wichtig ist, wie sich Deine Gesichtshaut unter Deinen prüfenden Fingerspitzen anfühlt, dann bieten diese Inhaltsstoffe ein durchweg schönes Erlebnis. Denn sie bilden oberflächlich einen samtweichen, geschmeidigen Film, durch den sich Deine Haut sehr glatt und zart anfühlt. Unter diesem Film aber sammelt sich Wasser. Wasser, das ohne diese Schicht normalerweise über Deine Haut verdunsten würde. Der sogenannte “okklusive Effekt” oder “Okklusionseffekt” tritt ein. Obschon dieser Effekt bei sehr trockener Haut eine Zeit lang erwünscht sein kann, um diese vor dem Austrocknen zu bewahren, bietet diese “Abdichtung” aus Mineralöl oder Silikon langfristig keinen eigenen Pflegevorteil für gesunde Haut. Zudem können diese Inhaltsstoffe hauteigene Regenerationsprozesse verlangsamen oder, schlimmer noch, Deine Hautbarriere unter Umständen so schwächen, dass sie durchlässiger für schädliche Umwelteinflüsse und freie Radikale wird. 

 

Erstverschlimmerung bei der Umstellung auf Naturkosmetik

Erstverschlimmerung bei der Umstellung auf die Pflege von This Place

Sämtliche This Place-Gesichtspflegeprodukte, darunter auch die Skin-Care-Stars “The Glow” (eine feuchtigkeitsspendende, entzündungshemmende Gesichtscreme) sowie “The Morning Glow” und “The Evening Glow” (nährende Gesichtsöle für Deine Morgen- und Abendroutine), sind selbstverständlich frei von Silikonen und Mineralölen.

Wenn Du also beim Umstieg auf natürliche Kosmetik zunächst ein Spannungsgefühl bemerkst, gib Deiner Haut Zeit, wieder in Balance zu kommen. Es ist manchmal möglich, dass sich Deine Haut in den ersten Tagen oder Wochen während der Anwendung einer natürlichen Gesichtscreme wie “The Glow” trockener anfühlt. Sie muss sich erst an die Umstellung gewöhnen und die eigene Barriere wieder aufbauen. Das dauert ein wenig. Naturkosmetik wie die von This Place kann mit ihren hautnahen Inhaltsstoffen genau diese Prozesse unterstützen. Solltest es bei der Anwendung naturreiner Gesichtsöle wie “The Morning Glow” und “The Evening Glow” zu  einer leichten Pustelbildung kommen, hilft es Dir vielleicht, die Öl-Menge vorerst zu reduzieren oder das Gesichtsöl mit einer Pflegecreme zu mischen.

Wie lange kann Skin Purging dauern? Oder: Gut’ Haut will Weile haben

Wie lange eine Erstverschlimmerung dauert, ist sehr individuell. Die Dauer des Skin Purgings hängt dabei von zahlreichen Faktoren ab, zum Beispiel Deinem Alter, dem allgemeinen Zustand Deiner Haut, äußeren Faktoren wie Stress und natürlich dem Auslöser für das Skin Purging.  

Wie Du bereits weißt, erneuert sich Deine Haut etwa alle 28 Tage. Obwohl eine Erstverschlimmerung schon nach wenigen Tagen abklingen kann, lohnt es sich, wenn Du Dir 1 Monat Zeit nimmst, um Veränderungen im Rahmen Deiner Self-Care-Routine zu beobachten. So vermeidest Du unnötigen Stress, der das Skin Purging verlangsamen könnte. In einigen Fällen kann die Erstverschlimmerung bis zu 3 Monate dauern. Auch hier hilft Dir Geduld besser über diese Phase hinweg.

Das Ausbleiben einer Erstverschlimmerung muss übrigens nicht bedeuten, dass ein Pflegeprodukt nicht wirkt. Hier solltest Du auf Dein persönliches Hautgefühl und Wohlbefinden achten. 

Skin Purging: Was kannst Du tun, um eine Erstverschlimmerung verhindern?

Die kurze Antwort lautet: leider nichts. Du kannst eine Erstverschlimmerung nicht aktiv verhindern. Die gute Nachricht aber ist, dass Du diese Phase besser überstehst, wenn Du die folgenden Tipps berücksichtigst.

Erste Hilfe bei Erstverschlimmerung:  5 Tipps bei Skin Purging

Damit die Erstverschlimmerung nicht unnötig länger dauert oder stärker ausfällt, helfen Dir diese 5 Tipps:


  1. Sauberkeit ist das oberste Gebot. Berühre Dein Gesicht nur wenn nötig und ausschließlich mit sauberen Fingern. Außerdem gilt: Versuche nicht, Mitesser und Pickelchen mit Deinen Fingern zu entfernen oder zu öffnen. Andernfalls können Bakterien, Keime und Schmutz in die Entzündung eindringen und sie verstärken. Zudem riskierst Du unter Umständen die Bildung von Narben.
  2. Probiere stets nur ein neues Produkt aus. Sobald Du mehrere neue Produkte in Deine Hautpflege-Routine bringst, fällt es Dir schwerer, herauszufinden, welches Produkt die Erstverschlimmerung auslöst.
  3. Vermeide zusätzliche Irritationen Deiner Haut, indem Du keine weiteren Peelings anwendest, bis die Erstverschlimmerung abgeklungen ist.
  4. Insbesondere bei der Hautpflege mit Säuren oder Vitamin-A-Derivaten kannst Du mit einer schrittweisen Steigerung der Konzentration oder der Anwendungshäufigkeit die Erstverschlimmerung ansatzweise “kontrollieren”. Noch einfacher wird es, wenn Du statt zu Retinol zu Bakuchiol als pflanzlichen Alternative greifst. Denn Bakuchiol stimuliert gleichfalls die Kollagensynthese und kann Unreinheiten, Rötungen sowie Fältchen mildern. Bakuchiol ist einer der Wirkstoffhelden im “The Evening Glow”, dem Gesichtsöl von This Place für Dein Pflegeritual am Abend.
  5. Wenn Deine Haut etwas spannt, weil Du auf Naturkosmetik umgestiegen bist, kannst Du mit einer leichten naturkosmetischen Feuchtigkeitspflege vor oder nach dem neuen Pflegeprodukt das Spannungsgefühl mindern. Bei Bedarf kannst Du 1 oder 2 Tropfen Gesichtsöl auf Dein Gesicht auftragen.

Skin Purging vs allergische Reaktion: Darauf solltest Du achten

Wenn Du neue Skin-Care-Produkte verwendest und eine Verschlechterung Deiner Haut beobachtest, bist Du vielleicht verunsichert: Ist das Skin Purging oder eine allergische Reaktion meiner Haut? Die nachfolgende Übersicht hilft Dir zu erkennen, ob Deine Haut eher Anzeichen einer Erstverschlimmerung oder einer allergischen Reaktion zeigt.


Daran erkennst Du Skin Purging

  • ein leichtes Spannungsgefühl, das Du bei Bedarf mit einem leichten feuchtigkeitsspendenden Produkt oder wenigen Tropfen eines nährenden Gesichtsöls  in den Griff bekommst
  • schwache Rötungen, die schnell abklingen
  • schuppige Haut/trockene Hautschüppchen 
  • Mitesser in typischen Break-out-Bereichen Deines Gesichts 
  • (vereinzelte) Pickel mit unterschiedlichem Grad der Entzündung, die oftmals schneller abklingen als gewöhnlich
  • Zysten und Knötchen, die rasch verschwinden

Daran erkennst Du eine allergische Reaktion


  • starkes Spannungsgefühl, das mit (ausgeprägten) Rötungen einhergehen kann
  • starke Rötungen 
  • Juckreiz
  • Brennen der Haut
  • Hautunreinheiten an Stellen, die für Deine Gesichtshaut untypisch sind
  • Quaddeln
  • Inhaltsstoffe, bei denen Dir allgemein eine allergische Reaktion Deines Körpers bekannt ist

Allergische Reaktionen Deiner Haut werden häufig durch die Unverträglichkeit eines oder mehrerer Wirkstoffe ausgelöst. Doch das ist nicht die einzige mögliche Ursache. Wenn die Konzentration eines Wirkstoffes zu hoch ist oder Du ein Produkt übermäßig oft aufträgst, kann Deine Haut ebenfalls mit einer Allergie reagieren. 

Grundsätzlich gilt: Solltest Du den Verdacht haben, dass Deine Haut allergisch auf ein kosmetisches Produkt reagiert, setze es sofort ab und konsultiere Deine Hautärztin oder Deinen Hautarzt.

Fazit Erstverschlimmerung: Du wirst belohnt fürs Durchhalten

Obwohl es auf den ersten Blick nicht so wirken mag: Wenn es um Skin Purging geht, können Pickel und Spannungsgefühl ein positives Zeichen sein. Sie zeigen Dir, dass Deine Haut auf Deine Pflege reagiert und zwar im positiven Sinne. Mit etwas Geduld wird Deine Haut nach dem Reinigungsprozess schon bald strahlen. 

Die Zeit der Erstverschlimmerung überstehst Du am besten, indem Du Dein Gesicht nur mit sauberen Fingern pflegst, die Umstellung auf neue Hautpflegeprodukte schrittweise angehst und nach Alternativen zu Skin-Purging-Auslösern Ausschau hältst. Hier kann beispielsweise die Wirkung von Bakuchiol als Alternative zu Retinol interessant für Dich sein.