Warenkorb
${ cartError }

Ihr Warenkorb ist leer

Alle Produkte einkaufen

Duftgewinnung durch Enfleurage

16.06.21 4 min. lesezeit

Duftgewinnung durch Enfleurage, eine neu entdeckte Tradition

  1. So funktioniert das Enfleurage-Verfahren
  2. Enfleurage à froid
  3. Enfleurage à chaud
  4. Wo Du Essence absolue d’enfleurage findest
  5. Duftgewinnung heute – wird die Enfleurage-Tradition bewahrt?

Vielleicht ist Dir Enfleurage durch Patrick Süskinds Roman „Das Parfum“ schon ein Begriff. Während Süskinds Hauptfigur mithilfe des Enfleurage-Verfahrens den Duft von jungen Frauen einfängt, handelt es sich bei der traditionellen und nicht-fiktiven Variante um ein Verfahren, mit dem natürliche Duftstoffe aus Blüten gewonnen werden.

Obwohl der Vorgang sehr aufwändig ist, gewinnt Enfleurage heute nicht nur als „Do-it-Yourself“-Projekt an Beliebtheit, sondern wird auch noch von einigen Parfum- und Kosmetikherstellern verwendet. Der Grund: Nicht nur zeichnet sich das Enfleurage-Verfahren durch seine uralte Tradition und Kulturgeschichte aus. Es gehört auch zu den wenigen Methoden, bei denen der reine Duft der Blumen und die Kopfnoten der Duftessenzen erhalten bleiben, die bei anderen Verfahren oft verloren gehen [1].

So funktioniert das Enfleurage-Verfahren

Ähnlich wie Cannabidiol (CBD), das wir in unseren Cremes verwenden, hat auch die Enfleurage eine lange Tradition, die bis in die Antike reicht und in den letzten Jahrzehnten einen Aufschwung erlebte. Die Bezeichnung Enfleurage erhielt sie aber erst Anfang des 18. Jahrhunderts, als sie sich in Grasse im Süden Frankreichs als weit verbreitetes Verfahren zur Duftgewinnung etablierte.

Enfleurage bedeutet auf Deutsch so viel wie „Blumenduftgeben“. Dabei wird der Blumenduft auf zwei verschiedene Arten erzeugt. Sowohl die Enfleurage à froid als auch die Enfleurage à chaud nutzen die Eigenschaft bestimmter Blumen, auch nach dem Pflücken noch Düfte entwickeln und abgeben zu können [2].

Enfleurage à froid

Bei diesem Enfleurage-Verfahren werden frische Blüten auf Glasplatten gelegt, die vorher mit geruchsfreiem Fett beschichtet wurden. Die Glasplatten werden von einem Holzrahmen umgeben und aufeinandergestapelt. Nach mehreren Tagen werden die erschöpften Blüten durch frische Blüten ersetzt. Dieser Vorgang wird etwa drei Monate lang wiederholt, bis das Fett mit dem ätherischen Öl der Blüten gesättigt ist. Mithilfe von Lösungsmittel – in der Regel wird hier Alkohol verwendet – wird aus der sogenannten Pomade der reine Duftstoff herausgelöst. Das Ergebnis ist die hochkonzentrierte Form des Blumenduftes, auch bezeichnet als Essence absolue d’enfleurage.

Die nach dieser Enfleurage-Anleitung hergestellten Absolus zählen zu den wertvollsten Duftstoffen und das hat auch seinen Preis. Schließlich steckt hinter dem Verfahren ein hoher Arbeitsaufwand und die Ausbeute ist sehr gering: 200 Jasminblüten ergeben beispielsweise nur einen einzigen Tropfen Jasmin-Absolu [3].

Enfleurage à chaud

Es gibt noch ein weiteres Enfleurage-Verfahren, das weniger Zeitaufwand erfordert: Bei der Enfleurage à chaud werden Fett und Blüten zusammen verrührt und auf etwa 60 °C erhitzt. Auch hier wird der Vorgang mehrmals mit frischen Blüten wiederholt und anschließend das ätherische Öl mithilfe von Alkohol vom Fett gelöst.

Zwar ist dieses Verfahren wesentlich schneller, einige zarte, empfindliche Blumen können der Hitze aber nicht standhalten und ihre Düfte nicht mehr entfalten. Blumen wie die Tuberose zum Beispiel, die für ihren süßlichen, honigartigen Duft bekannt ist, bevorzugen die kalte Enfleurage [4].

Wo Du Essence absolue d’enfleurage findest

Die hochkonzentrierten, wertvollen Duftstoffe, die entstehen, wenn Du der Enfleurage-Anleitung sorgfältig folgst, können für Parfums oder als ätherische Öle verwendet werden. Ätherische Öle können nachweislich eine positive Auswirkung auf unser zentrales Nervensystem haben und werden vor allem in alternativen Therapiemethoden unter anderem für die Behandlung von Depression, Angstzuständen oder Stress eingesetzt [5].

Auch in Kosmetika wie Cremes, Bodylotions, Seife oder Massageöl sorgen die durch das Enfleurage-Verfahren gewonnenen Duftstoffe nicht nur für angenehme Düfte. Sie enthalten mitunter auch Hormone, Vitamine und andere natürliche Bestandteile der Blume, die uns Menschen guttun können [5].

Duftgewinnung heute – wird die Enfleurage-Tradition bewahrt?

Wenn Dein Lieblingsprodukt ätherische Öle enthält, wie beispielsweise von der verführerischen Tuberose, dann heißt es nicht zwingend, dass diese Öle per Enfleurage-Verfahren hergestellt wurden. Die traditionelle Duftgewinnung wurde im Laufe der Zeit vermehrt durch günstigere und schnellere Verfahren ersetzt. Deshalb dominieren heutzutage moderne Methoden wie zum Beispiel die Kaltpressung, Destillation oder Extraktion.

Nichtsdestotrotz hat die Enfleurage durch ihre schonende Anwendung den klaren Vorteil, dass auch zarte und sehr empfindliche Blüten nicht durch äußere Faktoren wie hohe Temperaturen oder Druck beschädigt werden. Vor allem solche Blüten, die ihren intensiven Duft mindestens ein paar Tage lang nach dem Pflücken behalten, sind für das Enfleurage-Verfahren auch heute noch beliebt. Dazu gehören zum Beispiel die Jonquille, Jasmin, Neroli, Rose, Hyazinthe, Geißblatt, Pfingstrose, Flieder, Magnolie, Narzisse und Gardenie.

Wenn Dir die eine oder andere der Blumen bekannt ist, sie vielleicht sogar zu Hauf bei Dir im Garten wächst, dann kannst Du auch selbst aktiv werden. Denn mithilfe unserer Enfleurage-Anleitung kannst Du Deine eigenen Düfte herstellen. Wir wünschen viel Spaß beim „Blumenduftgeben“.

Quellen:

[1] McCoy, A. (2018). Homemade perfume. Salem, MA: Page Street Publishing Co.

[2] Enfleurage Essential Oil from Jasmine and Rose using Cold Fat Absorbent
https://www.academia.edu/26663426/

[3] Einfluss von Vetiveröl auf die subjektive Befindlichkeit beim Menschen nach dermaler Applikation
http://othes.univie.ac.at/45310/1/47569.pdf

[4] Extraction Methods for Tuberose Oil and Their Chemical Components
https://www.researchgate.net/publication/237046153

[5] Enfleurage Essential Oil from Jasmine and Rose using Cold Fat Absorbent
https://www.academia.edu/26663426/

Verwandte Artikel

Meist gelesene Artikel