Warenkorb
${ cartError }

Ihr Warenkorb ist leer

Alle Produkte einkaufen

Was ist Hyaluronsäure und wie wirkt sie auf Dich?

Let’s Talk Science20.04.22 7 min. lesezeit

Kennst Du das? Deine Haut fühlt sich trocken an und spannt. Kleine Fältchen und Linien lassen sie irgendwie müde und fahl aussehen und auch die Spannkraft Deiner Haut scheint nachzulassen? Dann kann es sein, dass Deiner Haut Feuchtigkeit fehlt.

Bestimmt hast Du schon viel über Hyaluronsäure gehört. Sie ist tatsächlich ein fantastischer Inhaltsstoff, wenn es darum geht, die Haut mit viel Feuchtigkeit zu versorgen und sie wieder frisch, prall und gesund aussehen zu lassen. In diesem Artikel erklärt Dir This Place, welche Arten von Hyaluronsäure es gibt, wie sie wirken und welche Effekte Du damit erzielen kannst.  

Pflanzliches Hyaluron/Hyaluronsäure: Was ist das?

Hyaluronsäure (auch Hyaluron oder Hyaluronan) kommt von Natur aus im menschlichen Körper vor. So auch in Deiner Haut, Deinem  Bindegewebe, in Deiner Gelenkflüssigkeit, Deinen Bandscheiben, Knochen und Knorpel sowie den Glaskörpern Deiner Augen. Davon  entfällt etwa die Hälfte der körpereigenen Hyaluronsäure-Produktion auf Deine Haut [1]. Hyaluronsäure besteht aus langen Ketten von Zuckermolekülen, die Netze ausbilden können. Ihre hervorstechendste Eigenschaft ist, dass sie etwa das 6000-fache ihres Eigengewichtes an Wasser binden kann [2]. Als Wasserspender und -Speicher kann sie den Geweben in Deinem Körper Struktur, Stabilität, Spannkraft und Volumen verleihen und Deine Haut in einem guten Zustand halten. Doch das ist noch nicht alles. Das Hyaluron in Deiner Haut kann außerdem: 

  • zur Bildung von Kollagen- und Elastinfasern des Bindegewebes beitragen [1]
  • die Regenerationsfähigkeit und Wundheilung der Haut fördern [3; 4]
  • als Antioxidans und antibakterielle Substanz schädliche Stoffe aus der Außenwelt abwehren [5; 6] und die Zellen vor vorzeitiger Hautalterung und Faltenbildung schützen
  • die Talgproduktion regulieren [7] 
  • Entzündungen regulieren [3] und sogar
  • Schmerzen reduzieren [8; 2].

 

Die feuchtigkeitsspendende Hyaluronsäure hat also sowohl im medizinischen als auch im kosmetischen Sinne eine große Bedeutung für Körper und Haut. Die richtige Formulierung in kosmetischen Produkten kann beispielsweise helfen, Hauterkrankungen vorzubeugen Falten und Fältchen entgegenzuwirken und das Hautbild prall, elastisch und frisch zu halten. 

Die Hyaluronproduktion im Alter

Leider lässt die körpereigene Hyaluronproduktion schon ab einem Alter von etwa Mitte 20 nach [9] – Linien und Fältchen machen sich bemerkbar und die Haut verliert zunehmend an Spannkraft und Feuchtigkeit [10]. 

Je nach Veranlagung, Lebens- und Ernährungsgewohnheiten liegt der Gehalt in der Haut im 40. Lebensjahr bei gerade einmal 40 %. Bis zum 60. Lebensjahr kann er auf ein Zehntel der ursprünglichen Konzentration absinken. Da ergibt es durchaus Sinn, dass Anti-Aging-Produkte mit Hyaluronsäure als Feuchtigkeitsbooster empfohlen werden. Aber kann Hyaluron von außen wirklich gegen Alterungserscheinungen der Haut helfen?

Hyaluronsäure (Sodium Hyaluronate) in Kosmetik: Was kann sie leisten? 

Schaut man sich die Deklarationen (International Nomenclature of Cosmetic Ingredients INCI) zur Wirkung der Hyaluronsäure in Kosmetika an, dann steht dort beispielsweise, dass Hyaluron folgende Eigenschaften hat:

  • die Feuchtigkeit bzw. den Wassergehalt der Haut zu erhöhen
  • sie zu pflegen und
  • in einem guten Zustand zu halten [2]. 

 

In Hautpflegeprodukten, wie Hyaluronsäure-Cremes, -Gele, -Konzentrate oder -Seren für das Gesicht, soll Hyaluronsäure als täglicher Feuchtigkeitsspender dienen. Dabei ist sie als Wirkstoff sowohl für trockene und reife Haut als auch für fettige und zu Akne neigender Haut geeignet. Befürworter sehen in ihr aufgrund ihrer hautaufpolsternden Eigenschaft sogar einen ernstzunehmenden Konkurrenten zu Botox, weil sie meist gut verträglich ist und keine Muskellähmungen hervorruft.

Aber: Die hauteigene Hyaluronsäure befindet sich in der tieferen Hautschicht, der Lederhaut. Kann Hyaluronsäure in Kosmetikprodukten diese Region überhaupt erreichen und einen anhaltenden Anti-Aging-Effekt versprechen? 

Zur wirkung von hochmolekulen, niedermolekulare und Oligo-Hyaluronsäuren in der Hautpflege

Die richtige Antwort ist: Es kommt drauf an. Je nach Länge der Hyaluron-Ketten unterscheidet man zwischen hoch-, niedermolekulare oder Oligo-Hyaluronsäure. Was hat es damit auf sich?

Wirkung von hochmolekularen Hyaluron

Die hochmolekulare Hyaluronsäure entspricht am ehesten der körpereigenen und kann aufgrund ihrer Kettengröße dreidimensionale Netze ausbilden. Die vergleichsweise großen Moleküle bleiben auf den obersten Hautzellen und bilden dort mit dem Keratin Deiner Haut einen feuchtigkeitsspendenden und luftdurchlässigen bzw. gelartigen Film [11]. Durch diesen zusätzlichen Schutzfilm kann Deine Haut besser regenerieren, kleine Falten erscheinen wie aufgepolstert, das Hautbild verjüngt. Deine Haut kann sich straff, weich und geschmeidig anfühlen. 

Der Film hat außerdem die Fähigkeit:

  • den Feuchtigkeitsverlust über die Haut zu verhindern und deren Elastizität zu erhalten
  • Entzündungsprozesse zu hemmen [12]
  • die Hautschutzbarriere vor äußeren Umweltfaktoren zu schützen 
  • die Gewebeneubildung zu fördern, die Heilung kleinerer Wunden zu unterstützen und Bakterien zu bekämpfen [9; 13]. 

 

Tatsächlich kann Deine Haut also durch das hochmolekulare Hyaluron kurzzeitig gepflegt und optisch verjüngt werden, indem sie sie mit viel Feuchtigkeit versorgt wird. Das geschieht allerdings auf rein physikalische Art und dauert an, solange Du Deine Haut mit Hyaluron pflegst. Ein Langzeiteffekt im Sinne einer dauerhaften Revitalisierung und effektiven Faltenglättung im Bindegewebe der Haut kann hochmolekulare Hyaluronsäure jedoch nicht erzielen [14].

Wirkung von niedermolekularen Hyaluron

Bei der niedermolekularen oder fragmentierten bzw. Oligo-Hyaluronsäure wurden die Molekülketten aufgebrochen. Diese Hyaluronsäure-Fragmente scheinen eher in der Lage zu sein,

  • in tiefere Hautschichten vorzudringen
  • zum Beginn einer Wundheilung Entzündungsprozesse im Gewebe zu initiieren [12]
  • die Feuchtigkeit im Bindegewebe zu speichern
  • die Falten von innen aufzufüllen
  • die Zellteilung anzuregen [15; 16] und damit dünner werdender Haut entgegenzuwirken und
  • längerfristige Ergebnisse zu erzielen [17].

 

Aufgrund der Studienlage wurde die niedermolekulare Hyaluronsäure im März 2012 in die Leitlinie „Dermokosmetika gegen Hautalterung“ der Gesellschaft für Dermopharmazie in der Kategorie 1a (Wirksamkeit in placebokontrollierten Doppelblindstudien nachgewiesen) aufgenommen [18]. Das bedeutet: der feuchtigkeitsspendende, gegebenenfalls aufpolsternde Effekt dieser Art von Hyaluronsäure wurde wissenschaftlich nachgewiesen.

Wirkung von Oligo-Hyaluron

Oligo-Fragmente sind noch relativ neu auf dem Markt. Sie wirken wie niedermolekulare Hyaluronsäure, können Deine Haut aber schneller durchdringen und in tiefere Hautschichten gelangen.

Hyaluron Wirkung auf der Haut

Bedeutung von Hyaluron für Kopfhaut und Haar

Auch in der Haarpflege ist Hyaluron ein sinnvoller Wirkstoff, beispielsweise bei gereizter Kopfhaut und trockenen Haaren. Hierbei kann, wie bei der Gesichtspflege, eine Kombination von hoch- und niedermolekularem Hyaluron helfen, die Gesundheit von Haut und Haar zu erhalten oder wiederherzustellen [19]. Es bindet dabei die Feuchtigkeit an das Kollagen der Haare und schließt sie ein, beugt oxidativen (Gewebe-) Schäden vor [20] und reguliert Entzündungsreaktionen. 

Die Säure scheint darüber hinaus in der Lage zu sein, die Gefäßneubildung und damit die Heilung von Wunden und die Nährstoffversorgung der Haarwurzeln zu fördern [21]. Sie kann damit beispielsweise Haarausfall entgegenwirken und ein gesundes Haarwachstum  fördern.

 

Hat Hyaluron auch Nebenwirkungen?

Wenn Du auf vegane oder vegetarische Produkte setzt, dann wirst Du sicher keine Hyaluronsäure aus tierischen Rohstoffen benutzen wollen. In Bezug auf Nebenwirkungen kann  Hyaluron tierischen Ursprungs außerdem Eiweißreste beinhalten, die potentiell allergieauslösend sein können. Diese Gefahr besteht bei pflanzlicher Hyaluronsäure nicht. 

Wer ganz sichergehen möchte, kann auf Hyaluronsäure zurückgreifen, die im Labor  mit Hilfe von Bakterienkulturen oder in vitro mit Enzymen hergestellt wurde. Diese  erkennt Deine Haut als körpereigene Substanz an und reagiert nur selten mit Unverträglichkeitsreaktionen [8]. Allerdings profitierst Du dann nicht von den vielen wertvollen Pflanzenbestandteilen, die pflanzliches Hyaluron zusätzlich bietet.

Natürliche Leuchtkraft für alle Hauttypen

Unsere pflegende Gesichtscreme The Glow enthält, neben CBD und Zink, pflanzliches Hyaluron zur Befeuchtung und Revitalisierung Deiner Haut. Die hochwertige WIrkstoffkombination kann Deine Haut in der Tiefe erstrahlen lassen und einen müden, fahlen und unruhigen Teint am Ursprung bekämpfen. Die Pflanzenstoffe spenden der Erneuerung Deiner Hautzellen neue Energie und bilden ein zusätzliches Schutzschild gegen zellschädigende freie Radikale. Egal, ob Du trockene, reife, ölige oder gereizte Haut hast: The Glow ist für alle Hauttypen geeignet. 

Fazit

Die Kombination aus hoch- und niedermolekularer Hyaluronsäure ist nachweislich ideal, um Deine Haut intensiv mit Feuchtigkeit zu versorgen und sie prall, gesund und vital erscheinen zu lassen. Beide zusammen mildern Trockenheitsfältchen nicht nur an der Oberfläche, sondern polstern Dein Hautbild auf. 

Insbesondere pflanzliches Hyaluron ist allgemein gut verträglich und eignet sich für jeden Hauttyp. Doch vor allem in Kombination mit anderen wertvollen Pflanzenstoffen, wie CBD, Zink und Squalan, kann Hyaluronsäure im Synergiekomplex  durch die Trockenheit hervorgerufenen Reizungen Deiner Haut beruhigen und Deine Haut gegen Umweltstress stärken.

 

FAQ 

Für was ist Hyaluron gut? 

Die Hyaluronsäure hat im Körper vielfältige Funktionen, indem sie Geweben durch ihre enorme Wasserbindungsfähigkeit Form, Halt, Volumen und Spannkraft schenkt.  Das kommt u.a. der Beweglichkeit der Gelenke, den Augen, Haut und Haar zugute. Ab etwa Mitte 20 lässt die Hyaluronsäureproduktion nach, während gleichzeitig die Schadstoffbelastungen des Körpers zunehmen. Die Haut wird trockener, das Haar spröde. Bei diesen sicht- und spürbaren Mängeln kann hoch- und niedermolekulares Hyaluron in Form von Kosmetikprodukten helfen. Hyaluronsäure in Cremes, Seren oder Gels können die Haut pflegen, schützen und aufpolstern, Hyaluron in Haarpflegemitteln die Haarwurzeln stärken und nähren. Je kleiner die Molekülgrößen, desto tiefer dringt die Hyaluronsäure in die Haut ein. Experten empfehlen aufgrund der unterschiedlichen Wirkungen immer eine Kombination von hoch- und niedermolekularen Hyaluron. 

Wie schädlich ist Hyaluronsäure? 

Hyaluronsäure ist allgemein gut verträglich, solange sie vegan hergestellt wurde und keine tierischen Fremdeiweiße enthält. Hierauf kann empfindliche Haut mit Unverträglichkeiten reagieren. Du musst auch nicht befürchten, dass Hyaluronsäure einen luftundurchlässigen Film auf der Haut hinterlässt. Die hochmolekulare Hyaluronsäure, die auf der Oberfläche der Haut verbleibt, schließt die Haut nicht etwa hermetisch ab. Vielmehr stärkt sie die Barrierefunktion der Haut, verhindert den Verlust von Feuchtigkeit bei gleichzeitigem Schutz vor freien Radikalen und lässt die Haut atmen. So kann verhindert werden, dass sich Bakterien vermehren und Reizungen und Entzündungen der Haut verstärken.

Was bringt Hyaluronsäure fürs Gesicht?

Hyaluron hat die einzigartige Fähigkeit, enorme Mengen an Wasser zu speichern. Damit hat sie nicht nur einen aufpolsternden Effekt für die Haut, sondern unterstützt auch Zellfunktionen in der Haut sowie den ungehinderten Stoffaustausch in der Umgebung der Zellen. Ideal für die Pflege der Haut ist ein Gemisch aus hoch- und niedermolekularer Hyaluronsäure. Beide Arten von Hyaluronsäure zusammen können die Haut von außen und innen aufpolstern, die Talgproduktion regulieren, Fältchen, Linien und Falten optisch reduzieren, Entzündungen regulieren, die Gefäßbildung und damit Nähr- und Sauerstoffversorgung der Zellen anregen und die Hautregeneration fördern. Verschiedene Studien konnten die Wirksamkeit von Hyaluron nachweisen. Weiterer Vorteil der Hyaluronsäure ist, dass sie, solange sie nicht aus tierischen Rohstoffen gewonnen wurde, allgemein sehr gut verträglich ist.    

 

Quellen:
  1. Kawada, Chinatsu et. al., Ingested hyaluronan moisturizes dry skin, 11.07.2014 in Nutr J; 13:70 More Info
  2. Facettenreicher Wasserspeicher, Deutsche Apotheker Zeitung 42/2019 More Info
  3. Papakonstantinoi, Eleni, Roth, Michael, Karakiulakis, George, Hyaluronic acid: A key molecule in skin aging, 01.07.2012 in Dermatoendocrinol.; 4(3): 253–25 More Info
  4. Dereure, O., Czubek, M., Combemale, P., Efficacy and safety of hyaluronic acid in treatment of leg ulcers: a double-blind RCT, März 2012 in J Wound Care; 21(3):131-2, 134-6, 138-9 More Info
  5. Onodera, Yuta et. al., Hyaluronic acid regulates a key redox control factor Nrf2 via phosphorylation of Akt in bovine articular chondrocytes, 2015 in FEBS Open Bio.; 5: 476–484 More Info
  6. Pirnazar, P. et. al., Bacteriostatic effects of hyaluronic acid, April 1999 in J Periodontol; 70(4):370-4 More Info
  7. Jung, Yu Ra et. al, Hyaluronic Acid Decreases Lipid Synthesis in Sebaceous Glands, Juni 2017 in J Invest Dermatol; 137(6):1215-1222 More Info
  8. Tashiro, Toshiyuki et. al., Oral administration of polymer hyaluronic acid alleviates symptoms of knee osteoarthritis: a double-blind, placebo-controlled study over a 12-month period, 2012 in ScientificWorldJournal;2012:16792 More Info
  9. Hyaluronsäure Serum: Test, Wirkung, Anwendung & Studien (04/22), Supplementenbibel 20.11.2020 More Info
  10. Ghersetich, I et. al., Hyaluronic acid in cutaneous intrinsic aging, Februar 1994 in Int J Dermatol;33(2):119-22 More Info
  11. Laugier, J. P. et. al., Topical hyaluronidase decreases hyaluronic acid and CD44 in human skin and in reconstituted human epidermis: evidence that hyaluronidase can permeate the stratum corneum, Februar 2000 in Br J Dermatol; 142(2):226-33 More Info
  12. Litwiniuk, Malgorzata et. al., Hyaluronic Acid in Inflammation and Tissue Regeneration, März 2016 in Wounds; 28(3):78-88 More Info
  13. Pirnazar, P. et. al., Bacteriostatic effects of hyaluronic acid, April 1999 in J Periodontol; 70(4):370-4 More Info
  14. Bukhari, Syed Nasir Abbas et. al., Hyaluronic acid, a promising skin rejuvenating biomedicine: A review of recent updates and pre-clinical and clinical investigations on cosmetic and nutricosmetic effects, Dezember 2018 in Int J Biol Macromol;120(Pt B):1682-1695 More Info
  15. Kaya, Gürkan et. al., Hyaluronate fragments reverse skin atrophy by a CD44-dependent mechanism, Dezember 2006 in PLoS Med; 3(12):e493 More Info
  16. Farwick, M. et. al., Fifty-kDa hyaluronic acid upregulates some epidermal genes without changing TNF-α expression in reconstituted epidermis, 2011 in Skin Pharmacol Physiol; 24(4):210-7 More Info
  17. Pavicic, Tatjana et. al, Efficacy of cream-based novel formulations of hyaluronic acid of different molecular weights in anti-wrinkle treatment, September 2011 in J Drugs Dermatol; 10(9):990-1000 More Info
  18. Dermokosmetik gegen Hautalterung, März 2017 Leitlinie der GD Gesellschaft für Dermopharmazie e. V.|Aya, Kessiena L , Stern, Robert, Hyaluronan in wound healing: rediscovering a major player, Oktober 2014 in Wound Repair Regen; 22(5):579-93|Onodera, Yuta et. al., Hyaluronic acid regulates a key redox control factor Nrf2 via phosphorylation of Akt in bovine articular chondrocytes, 2015 in FEBS Open Bio.; 5: 476–484 More Info
  19. Aya, Kessiena L , Stern, Robert, Hyaluronan in wound healing: rediscovering a major player, Oktober 2014 in Wound Repair Regen; 22(5):579-93 More Info
  20. Onodera, Yuta et. al., Hyaluronic acid regulates a key redox control factor Nrf2 via phosphorylation of Akt in bovine articular chondrocytes, 2015 in FEBS Open Bio.; 5: 476–484 More Info
  21. Pardue, Erin L., Ibrahim, Samir and Ramamurthi, Anand, Role of hyaluronan in angiogenesis and its utility to angiogenic tissue engineering, Oktober 2008 in Organogenesis.; 4(4): 203–214 More Info