Warenkorb
${ cartError }

Ihr Warenkorb ist leer

Alle Produkte einkaufen

Frauenkräuter: Wohltuende Begleiter für alle Tage

05.05.21 4 min. lesezeit

Viele Frauen sind von Menstruationsbeschwerden, Unfruchtbarkeit oder anderen sogenannten „Frauenleiden” betroffen. Wenn Du auch dazu gehörst und Dich nicht auf die Einnahme klassischer Medikamente beschränken möchtest, könnte Dich das uralte Wissen um Frauenkräuter und Heilpflanzen inspirieren. Ihre Wirkungsweise wird wissenschaftlich zwar oft noch wenig untersucht, doch schwören viele auf ihre wohltuende und ganzheitliche Effektivität. 

Auf einen Blick: Frauenkräuter: Wohltuende Begleiter für alle Tage

  1. Wann sind Frauenkräuter nützlich?
  2. Wie nimmt man Frauenkräuter ein?
  3. Wohltuende Frauenkräuter bei Frauenleiden
  4. Quellen

 

Wann sind Frauenkräuter nützlich?

Der Begriff Frauenkraut verrät bereits, dass diese Art von Heilpflanzen insbesondere bei Beschwerden zum Einsatz kommen, die uns Frauen betreffen. Dazu gehören unter anderem Menstruationsbeschwerden, Unfruchtbarkeit, geringe Libido, Schwangerschaftsleiden, gestörte Milchproduktion sowie Symptome der Wechseljahre. Frauenkräuter wie beispielsweise der Frauenmantel zeichnen sich durch ihre Wirkung auf unsere Hormone aus. Da sich unser Hormonhaushalt im Laufe unseres Lebens verändert, sind für verschiedene Lebensphasen unterschiedliche Frauenkräuter geeignet.

Wie nimmt man Frauenkräuter ein?

Die Einnahme richtet sich ganz nach dem Frauenkraut, aber auch nach der Art der Beschwerden. Mönchspfeffer (Vitex agnus-castus) ist in Form von Tabletten erhältlich, während bei Menstruationsbeschwerden Tee empfohlenwird. Frauenmanteltee oder Himbeerblättertee sind hier beispielsweise sehr beliebt. Manche Frauenkräuter wirken bei Frauenleiden auch von außen: So kannst Du Dir zum Beispiel aus Schafgarbe und Himbeerblättern eine Tinktur mischen oder ein Bad mit Beifuß-Extrakt genießen.

Wohltuende Frauenkräuter bei Frauenleiden

Wir wollen Dich nicht länger auf die Folter spannen. Es folgen sechs der beliebtesten und kraftvollsten Frauenkräuter, die Deinen wundervollen Zyklus bei Beschwerden ganz natürlich unterstützen können.

Frauenmantel: das Frauenkraut schlechthin

Er hat eine jahrtausendealte Heiltradition und ist ein Allrounder in der Frauenkunde: Er enthält pflanzliche Hormone, die dem weiblichen Geschlechtshormon Progesteron ähneln [1]. So kann Frauenmanteltee unseren Zyklus beeinflussen und dadurch diverse Frauenleiden unterstützen [2].

Die enthaltenen Gerbstoffe wirken reinigend und entzündungshemmend. Dadurch soll sich Frauenmanteltee positiv auf Deine Periode auswirken können und bei Menstruationsbeschwerden wie extrem starken Blutungen oder Unterleibsschmerzen Abhilfe schaffen. Die hormonregulierende Wirkung kann Frühgeburten vorbeugen und die Fruchtbarkeit von Frauen begünstigen [2][3]. Außerdem zeigt eine aktuelle Studie, dass Frauenmantel bei der Wundheilung helfen kann [4].

„Schafgarbe im Leib tut wohl jedem Weib”

Das alte Sprichwort verrät, dass die positive Wirksamkeit von Schafgarbe auf die weibliche Gesundheit schon lange bekannt ist. Dass vor allem bei Menstruationsbeschwerden Tee aus Schafgarbe empfohlen wird, liegt an ihren entkrampfenden und schmerzlindernden Eigenschaften. Vor allem bei primären Regelschmerzen kannst Du von Schafgarbe Gebrauch machen [5].

Mönchspfeffer: Vitex agnus-castus bei unerfülltem Kinderwunsch

Schon die alten Griechen nutzten Mönchspfeffer – Vitex agnus-castus in der Fachsprache – zur Steigerung der Fruchtbarkeit. Die enthaltenen ätherischen Öle und sekundären Pflanzenstoffe bilden ein Zusammenspiel, das bei diversen Frauenleiden helfen kann: Brustempfindlichkeit, PMS, Menstruationsstörungen und -beschwerden können beeinflusst werden, weil Mönchspfeffer den Prolaktinhaushalt hemmt [6]. Prolaktin ist ein Hormon, das vor allem durch Stress entsteht. Ein hoher Prolaktinanteil im Blut kann unter anderem zu einer unregelmäßigen Periode, Endometriose oder Unfruchtbarkeit führen [7]. Mönchspfeffer wird deshalb nachgesagt, dass es bei einem unerfüllten Kinderwunsch geradezu Wunder wirken kann.

Seine entzündungshemmende, reizlindernde sowie antibiotische Wirkung macht Mönchspfeffer zu einem wohltuenden Frauenkraut für alle Tage [7]. Mönchspfeffer kann als Extrakt eingenommen, aber auch über die Haut aufgenommen werden: In unserer Periodencreme The Hug sorgt Vitex agnus-castus für ein wärmendes und kräftigendes Ritual.

Tee aus Beifuß bei Menstruationsbeschwerden

Beifuß ist das Frauenkraut der Wahl, wenn es um Menstruationsbeschwerden geht. Insbesondere bei starken Regelschmerzen, PMS, aber auch bei einer unregelmäßigen oder ausbleibende Periode kann Beifuß Abhilfe schaffen. Es sorgt für Entspannung und soll wohlig wärmende Eigenschaften haben [8][9]. Deshalb wird bei Menstruationsbeschwerden Tee aus Beifuß wärmstens empfohlen – im wahrsten Sinne des Wortes. 

Doch in der unscheinbaren Pflanze steckt noch viel mehr: Die im Beifuß vorhandenen Wirkstoffe werden erfolgreich in Medikamenten gegen Malaria und zur Nachbehandlung von Blutkrebs eingesetzt. Zurzeit laufen zudem Studien, die die Wirksamkeit des Pflanzenextraktes gegen Sars-CoV-2 untersuchen [10]. 

Himbeerblätter für die Geburtsvorbereitung

Wenn Du bereits eine Schwangerschaft hinter Dir hast oder mittendrin bist, ist Dir dieses Frauenkraut vielleicht schon bekannt. Himbeerblätter werden vor allem als Tee gegen Ende einer Schwangerschaft empfohlen, da sie die Durchblutung fördern und damit Wehen anregen sollen. Studien deuten zudem darauf hin, dass Himbeerblätter das Risiko dafür senken können, dass es zu Eingriffen wie zum Beispiel einem Kaiserschnitt kommt [11].

Aufgrund ihrer hormonregulierenden und antioxidantischen Eigenschaften werden Frauenmanteltee und Himbeerblättertee oft in Kombination empfohlen [12][13]. Mit Frauenmanteltee in der ersten und Himbeerblättertee in der zweiten Zyklushälfte kannst Du Deinen Zyklus wunderbar auf natürliche Weise unterstützen.

Johanniskraut für bessere Stimmung

Diesem Frauenkraut wird nachgesagt, dass es die Stimmung aufhellen kann. Tatsächlich ergaben Studien, dass der Einsatz von Johanniskraut leichte bis mittelschwere Depressionen lindern kann [14]. Wenn Du unter Stimmungsschwankungen leidest, kannst Du Johanniskraut bei Frauenleiden wie PMS oder Wechseljahrsbeschwerden zu einem Teil Deines Verwöhnprogramms machen. Meist wird das Frauenkraut als Präparat empfohlen, doch auch als Inhaltsstoff unserer Periodencreme The Hug kann Johanniskraut Deiner inneren Ruhe und Balance dienen.

Begleitet Dich ab sofort eine Kombination von Frauenmanteltee und Himbeerblättertee durch Deinen Zyklus oder wirkt bei Deinen Menstruationsbeschwerden Tee aus Beifuß und Schafgarbe am besten? Das liegt an Dir herauszufinden. Fest steht: In Frauenkräutern liegt viel Heilpotenzial für uns Frauen, ganz ohne Synthetik und starke Nebenwirkungen. Lass Dich von der Natur verwöhnen. 

Quellen:

[1] Wechseljahresbeschwerden, nicht nur ein Mangel an Hormonen
https://cme.mgo-fachverlage.de/uploads/exam/exam_132.pdf 

[2] Alchemilla vulgaris agg. (Lady's mantle) from central Balkan: antioxidant, anticancer and enzyme inhibition properties
https://pubs.rsc.org/en/content/articlelanding/2019/ra/c9ra08231j 

[3] The Clinician's Handbook of Natural Medicine: Infertility, female

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/B9780702055140000518 

[4] Towards a modern approach to traditional use: in vitro and in vivo evaluation of Alchemilla vulgaris L. gel wound healing potential
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30904703/ 

[5] Effect of Achillea Millefolium on Relief of Primary Dysmenorrhea: A Double-Blind Randomized Clinical Trial
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26238568/ 

[6] Chaste tree (Vitex agnus-castus)--pharmacology and clinical indications
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/12809367/ 

[7] Mönchspfeffer – Die Heilpflanze bei Frauenbeschwerden

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/ernaehrung/nahrungsergaenzung/heilpflanzen/moenchspfeffer 

[8] The Genus Artemisia: A Comprehensive Review
https://www.tandfonline.com/doi/full/10.3109/13880209.2010.497815 

[9] Beifuss – Frauenkraut und Verdauungselixier
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/ernaehrung/nahrungsergaenzung/heilpflanzen/beifuss-ia 

[10] Beifuß enthält Extrem-Wirkstoff Artemisinin
https://www.innovation-strukturwandel.de/de/beifuss-enthaelt-extrem-wirkstoff-artemisinin-2911.html 

[11] Raspberry leaf and its effect on labour: safety and efficacy
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/10754818/ 

[12] Berry Leaves: An Alternative Source of Bioactive Natural Products of Nutritional and Medicinal Value

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4931538/ 

[13] Dietary berries and ellagic acid diminish estrogen-mediated mammary tumorigenesis in ACI rats

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18444155/ 

[14] A systematic review of St. John's wort for major depressive disorder
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27589952/

Verwandte Artikel

Weitere Artikel