Cart
${ cartError }
${ freeShipMessage }
${ recommendedProductsMessage }
${ rec.title } ${ rec.title.split(' | ')[0] } ${currencySymbol}${ Number(rec.options.filter(v => v.id == recommendationOptions[rec.id])[0].variants.edges[0].node.price).toFixed(2) } ${currencySymbol}${ Number(rec.variants[0].priceV2.amount).toFixed(2) }

Your cart is empty

Shop All Products

Mischhaut: Pflege und Behandlung

Let’s talk science01.07.22 7 min. read

Die Mischhaut hat ganz spezifische Merkmale und spezielle Bedürfnisse, sie gibt sich nicht mit irgendwas zufrieden. Wenn Du einen solchen Hauttyp hast, dann kann das an Deinen Erbanlagen, an den Hormonen oder auch der Ernährung liegen. Am häufigsten trifft dieser Hauttyp Frauen um die 30. Später kann sich das Hautbild wieder harmonisieren [5]. Für den Moment kann es jedoch eine Herausforderung sein, Deine Haut richtig zu pflegen und Probleme in der Haut in den Griff zu bekommen. Sicherlich hast Du dazu viele Fragen, weshalb wir Dir in diesem Artikel hilfreiche Tipps und die passenden Inhaltsstoffe aus unseren Produkten an die Hand geben möchten. 




Was ist eigentlich Mischhaut?

Bei der Definition der Mischhaut, die übrigens nur im Gesicht auftritt, findest Du folgende Beschreibung: Die Mischhaut ist ein Mix aus zwei verschiedenen Hautzuständen: der fettigen und normalen beziehungsweise trockenen Haut [1]. Dabei sind nicht beide Hautzustände gleichzeitig überall in Deinem Gesicht verteilt. Vielmehr unterscheidet sich die Hautbeschaffenheit in Deiner sogenannten T-Zone (Stirn, Nase und Kinn) von der an den Wangen und den Augen. In den genannten Hautregionen sind Deine Talgdrüsen unterschiedlich aktiv.

Merkmale der Mischhaut 

Es ist also relativ einfach, das Hautbild der Mischhaut zu erkennen. Ganz typisch für diesen Hauttypen sind: 


  • ölige Hautpartien und eventuell vergrößerte Poren und Unreinheiten/Pickel im Bereich der T-Zone 
  • eher trockene Bereiche um die Wangen (eventuell mit Spannungsgefühl, Hautschüppchen, rauen Stellen und Rötungen) und den Augen [1; 3; 6]

Was vielleicht wie ein Makel klingt, macht physiologisch aber durchaus Sinn. Denn gerade die am stärksten den Umwelteinflüssen (wie UV-Strahlung, Kälte, Wind) ausgesetzten Areale sind bei der Mischhaut am besten durch einen Talgfilm geschützt [3]. 


Allerdings gibt es auch Mischhauttypen, bei denen trockene und fettige Hautpartien an anderen Bereichen auftreten. Dann sind beispielsweise Nase und Wangen fettig und Stirn und Kinn aber eher trocken. Unabhängig davon neigt Deine Gesichtshaut im Sommer eher zur Fettproduktion und im Winter eher zu Trockenheit. Grund dafür sind Verhornungsstörungen und ein Mangel an  Feuchtigkeit [4]. Die Frage ist jetzt nur: Wie pflegst Du so einen komplizierten Hauttyp am besten?

Pflege von Mischhaut 

Dein Hauttyp verlangt nach verschiedenen Produkten für T-Zone und Wangen? Das wäre sicher kompliziert und erfordert viel von Deiner Aufmerksamkeit. Und trotzdem möchtest Du Deinen beiden Hauttypen Gutes tun und sie angemessen pflegen. 


Im freien Handel gibt es zahlreiche Produkte speziell für Mischhaut. Nach sorgfältiger Prüfung der Inhaltsstoffe kannst Du sie für Dein gesamtes Gesicht verwenden, wenn Deine T–Zone nicht übermäßig fettig und die Wangen nicht besonders trocken sind. Ist das jedoch der Fall, dann kommst Du an einer separaten Reinigung und Pflege der verschiedenen Partien leider nicht vorbei. 

Achte grundsätzlich darauf, dass Du bei der Reinigung 

  • lauwarmes Wasser und
  • Reinigungsprodukte (Waschgel, Reinigungsschaum, Enzympulver [4]) verwendest, die mild und pH-neutral sind,
  • die Haut nicht entfetten und 
  • die Produkte möglichst keine synthetischen Zusatzstoffe wie Parfüm, bestimmte Alkohole (sie können die Haut austrocknen), Silikone (die die Poren verschließen und die Fettproduktion fördern) und aggressive Sulfate (beispielsweise Sodium Lauryl Sulfate (SLS), Sodium Laureth Sulfate (SLeS), Ammonium Lauryl Sulfat (ALS), dafür aber
  • Wirkstoffe wie Kamille und pflanzliche Öle wie Jojobaöl enthalten [4; 6]. 

Benutzt Du kein Make-up, reicht es, wenn Du abends nur die Gesichtsmitte mit einem Reinigungsmittel behandelst. 

Toner nach der Reinigung

Nach der gründlichen Reinigung kannst Du Dein Gesicht, besonders in den öligen Bereichen, mit einem exfolierenden (“abschälenden”) Gesichtswasser behandeln. Es soll die Eigenschaften haben, letzte Make-up-Reste zu entfernen, die fettigen Hautbereiche zu klären, die übermäßige Talgproduktion zu regulieren, den Säureschutzmantel wiederherzustellen und Entzündungen zu hemmen, ohne die Haut auszutrocknen [2; 4]. Dazu sollte der Toner einen leicht sauren pH-Wert haben und antibakteriell wirken. So ist der Bereich vor neuen Mitessern geschützt und schön mattiert. Günstige Inhaltsstoffe hierfür sind zum Beispiel: 


  • Salicylsäure
  • Alphahydroxysäuren AHA, Betahydroxysäuren BHA, Polyhydroxysäuren PHA 
  • Grüntee
  • Blüten-, wie Rosenwasser 
  • Thermalwasser [4; 6] 

Chemisches Peeling bei Mischhaut

Ein regelmäßiges, mildes chemisches Peeling (maximal zweimal pro Woche) reinigt Deine sensible Haut zusätzlich von Altlasten wie Schmutz-, Talg- und Make-up-Resten und beugt Mitessern vor. Ideal dafür ist ein Peeling mit Polyhydroxysäure (PHA). 


Sind Deine Hautpartien sehr unterschiedlich, kannst Du auch ein AHA-Peeling für die trockenen Bereiche und ein BHA-Peeling für die T-Zone benutzen. Ersteres reinigt Deine Haut von abgestorbenen Hautzellen und spendet viel Feuchtigkeit, Letzteres dringt tief in die Poren ein und entfernt dort Entzündungen, Unreinheiten und Mitesser [1]. Auch ein sanftes mechanisches Peeling, beispielsweise mit Mandelkleie, oder ein Enzympeeling, das von Natur aus sanfter als ein chemisches Peeling ist, kannst Du anwenden [6].

Optimale Gesichtspflege für Mischhaut

Leider ist auch die Gesichtspflege der Mischhaut ein Balanceakt. Die Hautpflege soll leisten, dass die öligen Bereiche sanft entfettet, beruhigt und mattiert und die trockenen mit viel Feuchtigkeit versorgt werden. Mischhaut fehlt grundsätzlich Feuchtigkeit [6]. Ein entsprechendes Produkt (Creme oder ein Feuchtigkeitsgel auf Wasserbasis) [5], muss also leicht sein, viel Feuchtigkeit spenden und sie auch in der Haut halten [4; 6]. Fett braucht Deine Haut eher weniger. 


Wie auch bei der Reinigung gilt es bei der Pflege darauf zu achten, dass bei stark unterschiedlicher Beschaffenheit Deiner Hautstellen an T-Zone und Wangen bzw. Augen ein jeweils separates Produkt mit spezifischen Eigenschaften notwendig ist oder sogar nur die Wangenpartie eingecremt werden sollte, damit die Gesichtsmitte nicht überpflegt wird [7]. 


Eine rückfettende Creme könnte beispielsweise zwar gut für Deine trockenen Stellen sein, Deine Poren im Bereich der T-Zone aber zusätzlich verstopfen und den Hautzustand verschlechtern [1]. Besser ist, die Gesichtsmitte mit leichten, talgabsorbierenden Gelen und die Wangen mit feuchtigkeitsspendenden Lotionen oder Cremes zu behandeln. 


Für beide Bereiche kannst Du vor dem cremen auch ein feuchtigkeitsspendendes, nicht-öliges Serum benutzen. Auch Masken sind in Ordnung, solange sie den Wangen Feuchtigkeit spenden und die T-Zone klären (beispielsweise mit Tonerde). Generell gilt: Vergiss tagsüber den Sonnenschutz nicht und verzichte auf die Verwendung von Proben, um Deine Haut nicht unnötig zu irritieren!

Perfekte Inhaltsstoffe für die Pflege der Mischhaut

Perfekte Inhaltsstoffe für die Pflege der Mischhaut

Bei der Fülle an natürlichen und synthetischen Wirkstoffen ist es natürlich nicht immer leicht, die richtige Pflege von Mischhaut zu bewerkstelligen. Daher geben wir Dir hier einige Informationen zu Inhaltsstoffen an die Hand, mit denen Du nichts falsch machen kannst. 


Deine Produkte sollten generell möglichst wenig Stoffe beinhalten, denn umso geringer ist das Reizpotential. Auch künstliche Zusatzstoffe wie Parfüm und Silikone sollten für Deine Mischhaut tabu sein. Gut für die Pflege Deiner Haut sind beispielsweise: 


  • nicht-komedogenes Squalan (enthält unsere revitalisierende Gesichtscreme The Glow und unser vitalisierendes Gesichtsöl The Morning Glow
  • Jojobaöl und Vitamin E (enthalten in den Gesichtsölen The Morning Glow und The Evening Glow
  • intensiv pflegendes und feuchtigkeitsspendendes Kameliensamenöl (wie in The Glow)
  • AHA, BHA, PHA für Unreinheiten und zur Verfeinerung des Hautbildes 
  • Hyaluron (wie in The Glow), Glycerin (<10 Prozent, feuchtigkeitsbindend, regenerierend, wie in The Glow)
  • Aloe Vera, Urea, grüne Mikroalge (wie in The Morning Glow) als Feuchtigkeitsspender
  • Hydrolate wie Lavendel-, Rosen- oder Teebaumwasser
  • Panthenol zur Wundheilung und Unterstützung der natürlichen Schutzbarriere 
  • antioxidative Vitamine A, C und E
  • für die Gesichtsmitte: Melisse und Hamamelis gegen Unreinheiten, Bakterien, Wunden und vergrößerte Poren, Zitronengrasöl (maskierend, adstringierend und antimikrobiell wie in The Morning Glow) 
  • Zinksalz (talgregulierend, antimikrobiell [4; 6]) wie in The Glow

Fazit

Mischhaut trifft am häufigsten Frauen um die 30. Die Ursachen können zum Beispiel an einer Vererbung, den Hormone oder Ernährung liegen. Hierbei besteht Deine Haut aus zwei verschiedenen Hautzuständen: Der fettigen und trockenen Haut, die unterschiedliche Bereiche des Gesichts betreffen. Ihr fehlt generell Feuchtigkeit, ist aber in der Gesichtsmitte eher ölig. Reinigung und Pflege der Mischhaut müssen auf die jeweiligen Bedürfnisse der Zonen abgestimmt sein. Sind sie stark unterschiedlich beschaffen, sollten sie auch mit verschiedenen Produkten behandelt werden. Hierfür eignen sich besonders gut unsere Produkte The Glow, The Morning Glow sowie The Evening Glow. 

FAQ

Wie sieht eine Mischhaut aus?

Die Mischhaut besteht aus zwei Zuständen: An der Wangenhaut und um die Augen ist die Haut eher trocken, in der sogenannten T-Zone (Stirn, Nase und Kinn) produziert die Haut meist viel Fett. Grund dafür ist, dass die Talgdrüsen in den Bereichen unterschiedlich viel Talg produzieren. Die Mischhaut betrifft vorwiegend Frauen um die 30 Jahre und tritt ausschließlich im Gesicht auf. Die Ursachen können ganz unterschiedlich sein. Meist reguliert sich dieser Hauttyp mit den Jahren von selbst wieder.

Wie erkenne ich ob ich Mischhaut habe?

Deine Mischhaut erkennst Du daran, dass Du in der Gesichtsmitte eher an fettiger Haut und an Augen und den seitlichen Partien eher unter trockener Haut leidest. Die T-Zone kann glänzen und oft Unreinheiten bis hin zu Akne aufweisen, während die anderen Bereiche Rötungen, Schuppen und raue Stellen zeigen können. Behandelst Du unbedacht Dein Gesicht mit einem ungeeigneten Produkt, kann sich Dein Hautzustand in der jeweils gegensätzlichen Region verschlimmern.

Was versteht man unter Mischhaut?

Mischhaut ist ein Hautzustand, bei dem sich trockene und fettige Haut gleichzeitig, aber an verschiedenen Stellen auftritt. Die Zone um Nase, Kinn und Stirn ist eher ölig-fettig, wohingegen die Partien an den Seiten eher trocken sind. Zu deren Behandlung gibt es verschiedene Tipps, je nach Ausprägung der Hautbeschaffenheit. Im besten Falle kannst Du Deine Hautzonen mit Präparaten für Mischhaut behandeln, im schlechtesten braucht jede Region Deines Gesichtes eine separate Behandlung mit einem speziellen Reinigungs- und Pflegeritual.

Was kann man gegen Mischhaut tun?

Unabhängig von der Ursache Deiner Mischhaut braucht dieser Hauttyp Produkte, die auf nicht-komedogenen Ölen basiert und der Haut viel Feuchtigkeit spenden. Mit Jojoba-, Traubenkern- oder Sonnenblumenöl und einem Feuchtigkeitsspender hast Du eine gute Kombination aus Wirkstoffen für fettige Haut und trockene Haut in einem. Sonst braucht die Pflege von Mischhaut nur noch Antioxidantien zum Schutz und entzündungshemmende und rückfettende Stoffe für die T-Zone. Wenn Du tagsüber Make-up benutzt, braucht Deine Haut am Abend eine schonende, aber gründliche Reinigung mit einem pH-neutralen Reiniger. Mit Make-up kannst Du tagsüber Unregelmäßigkeiten abdecken. Leidest Du sehr unter Deiner Haut, dann verzichte Deiner Gesichtshaut zuliebe auf stark zuckerhaltige und fettige Lebensmittel und versuche mit Hilfe eines Arztes oder einer Kosmetikerin die Ursachen herauszufinden und zu bearbeiten. 

Sources:
  1. More Info
  2. More Info
  3. More Info
  4. More Info
  5. More Info
  6. More Info
  7. More Info

Shop this article