Cart
${ cartError }

Your cart is empty

Shop All Products

Bakuchiol – Welche Vorteile bringt die Retinol-Alternative für Deine Haut?

Let’s talk science04.03.22 5 min. read

Teil 1 der “Drin ist, was gut ist. Für Dich und Deine Haut”-Reihe von This Place

Du möchtest die Inci-Liste Deiner Kosmetik besser verstehen? Dabei hilft Dir die Artikelreihe “Drin ist, was gut ist. Für Dich und Deine Haut” von This Place. 

Den Auftakt macht mit Bakuchiol eine Pflanze, die erst seit Kurzem als Hero Ingredient gefeiert wird. Zu den weiteren Artikel gelangst Du über die Verlinkungen am Ende der Seite.


Baku-Was? Bakuchiol.

Es gibt Inhaltsstoffe, die Dir nicht sofort einfach über die Lippen kommen.Und die selbst dann nicht so vertraut klingen wie die im Grunde nicht weniger sperrige Hyaluronsäure. Bakuchiol ist einer dieser Stoffe. 

Warum es sich für Dich trotzdem lohnen kann, die Bezeichnung der reizarmen Alternative zu Retinol zu verinnerlichen, erfährst Du in diesem Artikel, der die folgenden Themen näher beleuchtet: 



  1. Bakuchiol: Was ist das eigentlich?
  2. Wie wirkt Bakuchiol auf Deiner Haut?
  3. Bakuchiol vs. Retinol: Welcher Inhaltsstoff ist besser?
  4. Bakuchiol und empfindliche Haut: 2, die sich vertragen?
  5. Bakuchiol bei Hautunreinheiten
  6. Wann wirkt Bakuchiol am besten?
  7. Fazit: Bakuchiol, Dein neues Vergissmeinnicht unter den Inhaltsstoffen

 

Bakuchiol: Was ist das eigentlich?

Bis auf ihre intensiv fliederfarbenen Blütenblätter wirkt die Babchi-Pflanze nahezu unscheinbar. Doch zum Glück haben Forscher in den 1960 etwas genauer hingesehen. Denn so war es möglich, aus den Samen (und später auch aus den Blüten) dieser zwischen 50 und 90 Zentimetern hohen Kleeart einen Pflanzenstoff zu gewinnen, der mittlerweile dank seiner potentiellen Wirkkraft reges Interesse am Kosmetikmarkt auslöst: Bakuchiol. 

Psoralea corylifolia, so die botanische Bezeichnung des Bakuchiol-produzierenden Babchi, gedeiht im asiatischen Raum. Hier insbesondere in Indien und China. Allerdings haben weitere Länder mit dem Anbau der Heilpflanze begonnen. Und das aufgrund der möglichen medizinischen Wirkungen von Bakuchiol, die in Studien mehr und mehr untersucht werden. 

Zwar findet Bakuchiol erst seit 2007 für kosmetische Zwecke Verwendung, doch in den traditionell-medizinischen Ansätzen Indiens und Chinas wird dieser Wirkstoff seit Jahrhunderten geschätzt. Egal ob Knieschmerzen, häufiges Wasserlassen oder Schuppenflechte – die Einsatzbereiche allein in der traditionellen Medizin sind vielfältig. Dabei scheint ein positiver Einfluss auf Schuppenflechte das Potenzial von Bakuchiol in puncto Hautpflege und Hautgesundheit noch lange nicht auszureizen. So haben beispielsweise Forscher 2016 in der amerikanischen Fachzeitschrift für Krebsforschung “Oncotarget” erste positive Ergebnisse zur Untersuchung eines antikanzerogenen Effekts bei Hautkrebs vorgestellt. Das klingt nach einer  vielversprechenden Ausgangslage für ein neues Hero Ingredient für Dein Skin-Care-Ritual, oder? 

Bakuchiol vs. Retinol

Wie wirkt Bakuchiol auf Deiner Haut?

Als sorgsam ausgewählter Inhaltsstoff in Naturkosmetik bietet Bakuchiol ersten Studien zufolge zahlreiche positive Effekte, wenn es um die Wirkung auf Deiner Haut geht. Dabei wirken seine Grundeigenschaften “entzündungshemmend” und “antioxidativ” zum Schutz vor Umwelteinflüssen, freien Radikalen und vorzeitiger Hautalterung fast schon unspektakulär. 

Deutlich mehr Aufmerksamkeit – ganz gleich ob in Studien, Beauty-Foren oder im Verpackungstext von Kosmetikartikeln – erfährt seine Stellung als sogenanntes Retinoid-Analogon. Das heißt, Bakuchiol weist trotz einer anderen chemischen Struktur eine vergleichbare Wirkung zu Vitamin A bzw. seinen Derivaten auf.  Das wohl Bekannteste unter ihnen: Retinol. Kaum ein Inhaltsstoff ist so gut erforscht in seiner Wirkweise wie Retinol, das teilweise als Goldstandard der kosmetischen Inhaltsstoffe angesehen wird. Allein seit 2021 wurden zu Retinol als Anti-Aging-Wirkstoff rund 6000 Studien veröffentlicht. Allerdings kann Retinol während eines Skin-Purging-Prozesses Deine Haut reizen, Rötungen hervorrufen und Schuppungen verursachen. Bakuchiol tut das nicht. 

Doch nicht nur wenn Du empfindliche Haut hast, solltest Du jetzt hellhörig werden. Denn mit der Retinol-ähnlichen Wirkung geht ein gewisser Aufpolsterungseffekt einher. Bakuchiol hat einen positiv-stimulierenden Einfluss auf die Kollagenbildung und somit auf das stützende Gerüst, dass die Festigkeit Deiner Haut vorgibt.

In der Kombination von Bakuchiol mit den Babchi-eigenen Pflanzenfarbstoffen, den sogenannten Flavonoiden, gehen Forscher außerdem von antiallergischen und antimikrobiellen Effekten aus. Somit können Flavonoide Dein Hautbild beruhigen.

Darüber hinaus weisen erste Forschungsergebnisse darauf hin, dass Bakuchiol Pigmentschäden wie Hyperpigmentierung und umweltbedingte Hautverfärbungen lindern kann.

Bakuchiol vs. Retinol: Welcher Inhaltsstoff ist besser?

Ob Bakuchiol besser als Retinol ist, dazu gibt es keine eindeutige Antwort. Wenn Du allein auf die mögliche Kollagenstimulation der beiden Inhaltsstoffe schaust, können beide Inhaltsstoffe eine Bereicherung für Dein Skin-Care-Ritual sein.  

Solltest Du aber Wert auf einen veganen, pflanzlichen Wirkstoff in Deiner Gesichtspflege legen, der Deine Haut weniger reizt und gleichzeitig die Lichtempfindlichkeit nicht erhöht, dann kann sich der Griff zu einem Produkt mit Bakuchiol für Dich lohnen.

 

Bakuchiol und empfindliche Haut: 2, die sich vertragen?

Wenn Deine Haut schnell reagiert und sich empfindlich zeigt, Du aber trotzdem einen natürlichen Inhaltsstoff kennenlernen möchtest, der neben entzündungshemmenden, antioxidativen Eigenschaften auch im Anti-Aging-Bereich eingesetzt wird, dann kannst Du einen Versuch mit Bakuchiol starten. Bakuchiol eignet sich als hautverträglichere Alternative zu Retinol insbesondere bei empfindlicher Haut. Und während sich bei Retinol ein langsames Herantasten an die für Deine Haut passende Wirkstoffkonzentration empfiehlt (Stichwort “Skin Purging”), gilt Bakuchiol als einsteigerfreundlich. 

Bakuchiol bei Hautunreinheiten

Für eine verlässliche Aussagen zur Wirkung von Bakuchiol auf Hautunreinheiten oder Akne liegen bis dato zu wenige Studien vor. Dennoch lässt die Ähnlichkeit zu Retinol, das in der Behandlung von Akne bereits erfolgreich eingesetzt wird, den Schluss zu, dass auch Bakuchiol sich positiv auf ein unruhiges Hautbild auswirken kann. Hier kämen insbesondere die entzündungshemmenden, antibakteriellen Effekte ins Spiel. 

Da Bakuchiol die Geschmeidigkeit der Haut und das Abtragen von verhornten Hautschuppen unterstützen kann, ist es denkbar, dass Bakuchiol Dir in der Zukunft auch in Kosmetika für Hautunreinheiten und Akne begegnet.

The Evening Glow

Wann Du Bakuchiol am besten anwendest: ein Inhaltsstoff für Deinen Schönheitsschlaf

Grundsätzlich kannst Du Produkte mit Bakuchiol zu jeder Tageszeit in Dein Pflegeritual integrieren. Wenn Du aber morgens mit dem besonderen Glow aufwachen möchtest, ist der Auftrag von Bakuchiol-Produkten am Abend besonders empfehlenswert.

So könntest Du als Ergänzung Deiner Skin Care mit einer Naturkosmetik-Gesichtscreme wie The Glow zum Beispiel das Gesichtsöl The Evening Glow verwenden. Somit unterstützt Du die Regenerationsprozesse Deiner Haut – und das während Du schläfst. Im Gesichtsöl The Evening Glow bildet Bakuchiol mit CBD und Blauem Rainfarn einen effektvollen Synergiekomplex, der auch für  die besondere Bedürfnisse von empfindlicher Haut geeignet ist.

Auch dieses Bakuchiol-Produkt steigert die Empfindlichkeit gegenüber UV-Licht nicht. 

Fazit: Bakuchiol, Dein neues Vergissmeinnicht unter den Inhaltsstoffen

Antioxidativ, entzündungshemmend und kollagenstimulierend – dies sind nur einige der positiven Eigenschaften, für der Beauty Booster Bakuchiol in der (Natur-)Kosmetik steht.

Obwohl dieser Hautpflegewirkstoff bis dato weniger erforscht ist als Retinol, zeichnen die aktuellen Studienergebnisse ein umfangreiches Bild davon, welch natürliche Kraft hinter dieser schönen wenn auch unauffälligen Pflanze steckt.  Bereits die Beliebtheit als traditionelle Heilpflanze in der chinesischen Medizin spricht für das Potenzial als Inhaltsstoff, der Dir noch viele Jahre in potenten Skin-Care-Produkten als vertrauter Begleiter für Deine Pflegerituale gute Dienste leisten kann.  

Insbesondere als Anti-Aging-Mittel gegen freie Radikale, feine Linien und Fältchen erfährt Bakuchiol viel Aufmerksamkeit aus der Wissenschaft. 

Lange suchen musst Du dafür übrigens nicht. Mit dem Gesichtsöl The Evening Glow von This Place verwöhnst Du Deine Haut mit einem einzigartigen Synergiekomplex aus Bakuchiol, CBD und Blauem Rainfarn gelöst in reichhaltigen Traubenkernöl.

Besonders geschätzt wird Bakuchiol als reizarme Alternative zu Vitamin-A-Verbindungen wie Retinol. Ein Vorteil, der den Einsatz gerade bei empfindlicher Haut nahelegt. Denn Hautbrennen und Hautirritationen fallen deutlich geringer als bei Retinol aus.  

Kurzum: Viele gute Gründe sprechen dafür, den Namen dieses neuen pflanzlichen Hero Ingredients nicht mehr zu vergessen.