Warenkorb
${ cartError }

Ihr Warenkorb ist leer

Alle Produkte einkaufen

Zink gegen unreine Haut

16.03.21 4 min. lesezeit

Gesunde Haut lässt uns nicht nur von außen, sondern auch von innen heraus strahlen: Denn wenn wir mit ihr im Reinen sind, hat das Einfluss auf unser gesamtes Wohlbefinden.

Das empfindliche System der Haut kann aber auch mal aus dem Gleichgewicht geraten. Wenn die Haut plötzlich verrückt spielt, sie mal zu trocken, mal zu fettig ist oder zu Pickeln neigt, dann kann das auch die Psyche belasten. Als natürlicher Helfer kann Zink dich auf dem Weg zu gesünderer, strahlender Haut unterstützen.  

Auf einen Blick: Zink gegen unreine Haut

  1. Zink und Deine Haut
  2. Welche Wirkung kann Zink auf die Haut haben?
  3. Wie wir Zink aufnehmen
  4. Wie Du mit Deiner Haut ins reine kommst
  5. Die Haut zum Strahlen bringen
  6. Quellen

 

Zink und Deine Haut

Zink ist ein Spurenelement, kommt also nur in geringen Mengen in unserem Körper vor. Unterschätzen sollte man es deshalb aber nicht: Es ist nämlich nicht nur unverzichtbar für die Funktion von über 300 Enzymen, sondern spielt auch bei der Zellteilung eine Schlüsselrolle . 

Während die Haut sich bekanntlich immer wieder erneuert, kann Zink sie also dabei unterstützen. Und das gleich in doppelter Hinsicht: Zum einen, indem es ausreichend über die Nahrung aufgenommen, also von innen wirkt, wird und zum anderen über die äußerliche Anwendung. Nicht umsonst ist Zink aus Sonnencremes, Wundcremes und Wundschutzcremes für Babys nicht mehr wegzudenken.  

Welche Wirkung kann Zink auf die Haut haben?

Zahlreiche Untersuchungen (z. B. hier, hier oder hier) legen nahe, dass die Einnahme von Zink bei entzündlicher Akne zu einer Linderung der Symptome führen kann. 

Pickel sind im Grunde nichts anderes, als eine entzündliche Antwort des Körpers – eine Art Abwehrreaktion auf tote Hautzellen oder Bakterien. Da Zink laut Studien eine antioxidative und entzündungshemmende Wirkung haben soll, kann es diese Überreaktion des Körpers abmildern. 

Zink soll auch auf die Talgproduktion regulierend einwirken können. Angekurbelt wird die Produktion nämlich, indem Testosteron zu Dihydrotestosteron (DHT) umgewandelt wird. DHT ist ein Stoffwechselprodukt des Hormons Testosteron und wirkt auch selbst als Hormon. Ein Mangel davon kann zu einem Mangel an Talg führen – und das wiederum führt zu trockener, schuppiger Haut. Ein Überschuss hat den gegenteiligen Effekt; fettige Haut kann die Folge sein. Für gewöhnlich soll beides vermieden werden und genau hier kann Zink Abhilfe schaffen. Zink kann nämlich die Umwandlung von Testosteron zu DHT, und damit die Talgproduktion, regulieren.

Des Weiteren kann Zink dem Körper dabei helfen, Vitamin A zu verarbeiten – welches wiederum an der Bildung neuer Hautzellen beteiligt ist. Eine Studie zur Behandlung von Akne mit Zink legt nahe, dass die Einnahme von Zink zu einem signifikant höheren Gehalt an Vitamin A im Körper führen kann. Vitamin A gilt bei Hautproblemen als so wirkungsvoll, dass Medikamente auf Basis dieses Vitamins gegen schwere Akne eingesetzt werden. 

Wie wir Zink aufnehmen? 

Da der Körper Zink weder selbst produzieren, noch in größeren Mengen speichern kann, muss dieses kontinuierlich aufgenommen werden. Bereits durch eine entsprechend ausgewogene Ernährung kannst Du darauf achten, Deinem Körper – und damit Deiner Haut – genügend Zink zuzuführen.

Am Einfachsten erfolgt die Aufnahme von Zink über tierische Produkte wie Hähnchen oder Rindfleisch. Der Gehalt ist in tierischen Produkten nämlich nicht nur höher, sondern auch besser bioverfügbar – das Zink kann hier also besonders gut von Deinem Körper aufgenommen werden.

Es gibt aber auch eine Menge vegetarischer Optionen, wie zum Beispiel Bohnen, Kichererbsen oder Nüsse. Hier solltest Du jedoch berücksichtigen, dass pflanzliche Zinkquellen gleichzeitig auch Phytate enthalten. Da diese die Absorption des Elements erschweren, wird der Bedarf von Zink oft auch in Abhängigkeit vom aufgenommenen Phytat angegeben. 

Um hier Licht ins Dunkel zu bringen, hat die Deutsche Gesellschaft für Ernährung einen entsprechenden Guide herausgegeben. Er gibt eine Übersicht darüber, wie Du gezielt darauf achten kannst, vermehrt Zink über Deine Nahrung aufzunehmen. Besonders wenn Du Dich vegetarisch oder vegan ernährst oder nur wenige tierische Produkte zu Dir nimmst, dürfte dies für Dich interessant sein.

Wie Du mit Deiner Haut ins Reine kommst

Bei der Aufnahme von Zink über die Nahrung gibt es also durchaus einiges zu beachten. Nicht jedes Zink ist in diesem Sinne gleichwertig oder gleich effektiv.

Genauso gibt es auch Unterschiede zwischen verschiedenen Arten von Zink in Kosmetikprodukten.

Am Weitesten verbreitet ist Zinkoxid, welches vor allem in Wundschutzcremes und Sonnenschutzcremes zum Einsatz kommt. Salben mit Zinkoxid haben allerdings häufig eine eher schwere und klebrige Konsistenz.

Besonders bei unreiner Haut können Produkte mit dem sogenannten „Zink PCA“ da die bessere Variante sein. Dabei handelt es sich um die Verbindung von Zink mit Pyrrolidoncarbonsäure (PCA), von welchem letztere als natürlicher Feuchthaltefaktor der Haut gilt. Viele halten sie somit für eine Geheimwaffe, um den Feuchtehaushalt der Haut auszugleichen.

Die Haut zum Strahlen bringen

Wir bei This.Place glauben an einen ganzheitlichen Ansatz – während wir unseren Körper von innen heraus gezielt mit ausgewogener Nahrung unterstützen, können wir unserer Haut gleichzeitig äußerlich mit Zink etwas Gutes tun. Die Wohlfühlrituale lassen uns zur Ruhe kommen und helfen unserem Körper, sich selbst zu helfen.

Die spezielle Rezeptur von The Glow verbindet das hochwertige Zink PCA mit anderen kraftvollen pflanzlichen Inhaltsstoffen. Gemeinsam mit CBD, Zimtrinde und Hyaluronsäure bringt The Glow Deine Haut zum Strahlen – und bietet Dir mit seinen natürlichen Düften ganz nebenbei ein Erlebnis für die Sinne.

Quellen:

Zinc is an Antioxidant and Anti-Inflammatory Agent: Its Role in Human Health https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4429650/

Multicenter randomized comparative double-blind controlled clinical trial of the safety and efficacy of zinc gluconate versus minocycline hydrochloride in the treatment of inflammatory acne vulgaris https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/11586012/

Oral zinc in acne vulgaris: a clinical and methodological study. https://europepmc.org/article/med/82356

Oral zinc sulphate therapy in acne vulgaris: a double-blind trial. https://europepmc.org/article/med/6163281

Comparison of oral treatment with zinc sulphate and placebo in acne vulgaris http://thishel.ps/PDF_Studies/4.pdf

Verwandte Artikel