Warenkorb
${ cartError }

Ihr Warenkorb ist leer

Alle Produkte einkaufen

Seed Cycling für den Hormonhaushalt

19.10.21 4 min. lesezeit

Seed Cycling für den Hormonhaushalt

  1. Was ist Seed Cycling?
  2. Dein Zyklus und die Hormone
  3. Wenn die Hormone aus der Balance geraten
  4. So kommt Seed Cycling ins Spiel
  5. Wie Du Seed Cycling ideal für Dich nutzen kannst 

 

Der Zyklus der Frau zeichnet sich nicht nur durch ein Auf und Ab der Gefühle, sondern auch der Hormone aus. Unser Hormonhaushalt verändert sich auf ganz natürliche Art und Weise. Durch Faktoren wie Stress, Schlafmangel, falsche Ernährung oder Verhütungsmittel wie die Pille kann die Hormonbalance durcheinandergebracht werden [1][2]. Ein Hormonungleichgewicht kann unter anderem zu Frauenleiden wie PMS, Regelschmerzen oder Endometriose führen [1].

So wie die oben genannten Faktoren den Hormonhaushalt zerrütten können, kannst Du aber auch ganz gezielt durch bestimmte Maßnahmen die Hormonregulation positiv beeinflussen. Eine beliebte Methode ist das Seed Cycling.

Was ist Seed Cycling?

Seed Cycling beschreibt eine natürliche Methode, um die weibliche Hormonbalance wiederherzustellen. Das Verfahren beruht auf der Annahme, dass manche Hormone in Lebensmitteln enthalten sind und bestimmte Inhaltsstoffe die körpereigenen Hormone beeinflussen können. Deshalb werden beim Seed Cycling begleitend zu den jeweiligen Zyklusphasen bestimmte Ölsaaten verzehrt, die den Hormonhaushalt regulieren können.

Dein Zyklus und die Hormone

Doch wie verhält sich Dein Hormonhaushalt eigentlich innerhalb eines Menstruationszyklus? Ab dem ersten Tag der Periode steigen Östrogen- und Testosteronspiegel an, während der Progesteronspiegel sinkt. Östrogene fördern unter anderem das Wachstum der Follikel in Deinen Eierstöcken. Gleichzeitig fördert Testosteron die Lust auf Sex. Während der Follikelphase reift die Eizelle im Eierstock an und wird nach etwa zwei Wochen zur Befruchtung freigesetzt [3].

Nach dem Eisprung sinkt der Östrogenspiegel und der Progesteronspiegel steigt für etwa zwei Wochen an. Das führt unter anderem dazu, dass sich die Schleimhaut der Gebärmutter weiter aufbaut, damit sich gegebenenfalls ein befruchtetes Follikel einsetzen kann. Progesteron ist ein sehr wichtiges Hormon, um Dich auf eine mögliche Schwangerschaft vorzubereiten. Wenn die Eizelle unbefruchtet bleibt, endet die Lutealphase mit der Blutung, woraufhin Östrogen- und Progesteronspiegel sinken [3][4].

Wenn die Hormone aus der Balance geraten

Ein Mangel oder Überschuss der Hormone Östrogen und Progesteron kann viele Folgen haben. Dazu gehören unter anderem

  • Unregelmäßige Menstruation
  • Regelschmerzen
  • PMS
  • Endometriose
  • Akne
  • Scheidentrockenheit
  • Gewichtszunahme
  • Gehemmte Libido
  • Spannende Brüste
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Stimmungsschwankungen [5][6].

So kommt Seed Cycling ins Spiel

Ist Deine Hormonbalance aus dem Gleichgewicht geraten, zum Beispiel kurz nachdem Du die Anti-Baby-Pille abgesetzt hast? Oder treten bei Dir oben genannte Symptome auf? Dann kannst Du durch eine gezielte Veränderung der Ernährung Hormone in Lebensmitteln nutzen, um Deinen Hormonhaushalt zu regulieren.

Beim Seed Cycling konzentrierst Du Dich auf vier verschiedene Ölsaaten: In der Follikelphase – also den ersten 14 Tagen Deines Zyklus – isst Du täglich jeweils 1-2 Esslöffel Leinsamen und Kürbiskerne. In der Lutealphase – also den letzten 14 Tagen Deines Zyklus – ersetzt Du die Samen mit Sonnenblumenkernen und Sesam.

Die Idee hinter dem Seed Cycling ist, durch die wertvollen Nährstoffe der Ölsaaten den Körper auf natürliche Art und Weise zu unterstützen, die richtigen Hormone zu bilden und abzubauen.

Leinsamen und Kürbiskerne

Sowohl Leinsamen als auch Kürbiskerne enthalten Lignane. Das sind sekundäre Pflanzenstoffe, die dem körpereigenen Östrogen ähneln und seine Produktion anregen können [7]. Gleichzeitig helfen Leinsamen bei der Ausscheidung von überschüssigem Östrogen [8].

Kürbiskerne haben noch weitere hilfreiche Eigenschaften: Sie enthalten zum einen viel Zink, welches für ein gesundes Testosteronlevel sorgt, und zum anderen viele Antioxidantien, die Deine Eierstöcke, Eizellen und das gesamte Fortpflanzungssystem vor freien Radikalen schützen [9].

Kürbiskerne enthalten zudem Tryptophan. Laut einer Studie hat der Verzehr von Kernen, die den Inhaltsstoff Tryptophan tragen, eine ähnlich starke Wirkung im Einsatz von Schlafstörungen wie ein Arzneimittel [10]. Da Schlaf einen wichtigen Beitrag zu unserer Hormonbalance leistet, können demnach Kürbiskerne auch auf diesem Wege helfen, Deinen Hormonhaushalt zu regulieren.

Sonnenblumenkerne und Sesam

Auch Sesam besteht unter anderem aus Lignanen und Sonnenblumenkerne aus anderen wertvollen Nährstoffen, die den Hormonhaushalt in der Lutealphase unterstützen können [11].

Sesam hat nicht nur entzündungshemmende Eigenschaften – und Entzündungen können die Hormonbalance beeinflussen –, sondern unterstützt auch den Cholesterinstoffwechsel [12][13]. Warum ist das hilfreich, um den Hormonhaushalt zu regulieren? Ganz einfach: Deine Sexualhormone bestehen aus Cholesterin.

Sonnenblumenkerne enthalten Nährstoffe wie Magnesium, das einen gesunden Prostaglandinspiegel fördert, der während der Menstruation die Kontraktion der Uterusmuskulatur anregt. Magnesium kann zudem ein wertvoller Erlöser bei starken Periodenkrämpfen sein [14]. Auch Kalzium ist in Sonnenblumenkernen enthalten, das laut einigen Studien die mit PMS verbundenen Stimmungsprobleme reduzieren kann [15].

Wie Du Seed Cycling ideal für Dich nutzen kannst

Seed Cycling nutzt die Kraft der Natur, um hormonell bedingte Beschwerden zu lindern. Dabei solltest Du beachten, dass diese Methode keine Medikamente ersetzt. Bei starken Beschwerden solltest Du immer erst mit Deinem Arzt sprechen, bevor Du Dich auf ein Verfahren wie das Seed Cycling beschränkst. Besonders empfiehlt sich eine Kombination mit herkömmlichen Therapien und anderen ganzheitlichen Ansätzen wie beispielsweise dem Einsatz von Heilkräutern.

Da der Zyklus einer jeden Frau einzigartig ist, unterscheiden sich natürlich auch die Bedürfnisse und die Wirkungsweise. Seed Cycling wirkt bei jeder Frau anders und manchmal dauert es einige Monate, bis sich ein Effekt zeigt.

Zwar gibt es bisher nur zahlreiche Erfahrungsberichte im Netz und keine wissenschaftlichen Beweise zur positiven Wirkung von Seed Cycling, aber schaden kann die regelmäßige Einnahme der Samen und Kerne nicht. Im Gegenteil: Die vielen gesunden Inhaltsstoffe wie Vitamine, gesunde Fettsäuren und Mineralstoffe, können Deinem Gesundheitszustand in jedem Fall einen Boost verpassen.

Quellen:

[1] Hormonal imbalance and its causes in young females
https://www.researchgate.net/publication/292843095_Hormonal_imbalance_and_its_causes_in_young_females

[2] The Effects of Hormonal Contraceptives on the Brain: A Systematic Review of Neuroimaging Studies
https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fpsyg.2020.556577/

[3] The Normal Menstrual Cycle and the Control of Ovulation
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK279054

[4] What to know about female sex hormones
https://www.medicalnewstoday.com/articles/324887

[5] Hormonal imbalance and its causes in young females
https://www.researchgate.net/publication/292843095_Hormonal_imbalance_and_its_causes_in_young_females

[6] What to know about female sex hormones
https://www.medicalnewstoday.com/articles/324887

[7] Identification and stereochemical characterization of lignans in flaxseed and pumpkin seeds
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/12590454/

[8] Flaxseed—a potential functional food source
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4375225/

[9] Antioxidant and lipoxygenase inhibitory activities of pumpkin seed extracts
https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0963996909000453

[10] Protein source tryptophan versus pharmaceutical grade tryptophan as an efficacious treatment for chronic insomnia
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/16053244/

[11] Naturally Lignan-Rich Foods: A Dietary Tool for Health Promotion?
https://www.mdpi.com/1420-3049/24/5/917/htm

[12] Antinociceptive and Anti-Inflammatory Activities of the Sesame Oil and Sesamin
https://www.mdpi.com/2072-6643/6/5/1931

[13] Anti-atherosclerotic and anti-inflammatory actions of sesame oil
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25562618/

[14] Magnesium in Prevention and Therapy
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4586582/

[15] Effect of calcium on premenstrual syndrome: A double-blind randomized clinical trial
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5313351/

Verwandte Artikel

Meist gelesene Artikel