Warenkorb
${ cartError }

Ihr Warenkorb ist leer

Alle Produkte einkaufen

Wie Du im Sommer Deine Haut kühlen kannst

24.06.21 4 min. lesezeit

Auf einen Blick: So kannst Du Deine Haut im Sommer kühlen

  1. Wie reagieren Dein Körper und Deine Haut auf die Sonne?
  2. Warum Du sofort Deine Haut kühlen solltest
  3. So kannst Du bei Sonnenbrand die Haut kühlen
  4. Kaltes Wasser
  5. Kühlende Cremes, Lotionen und Hydrogels
  6. Hausmittel

Die ersten warmen Sonnenstrahlen, das laute Gezwitscher der Vögel und die langen Sommertage machen gute Laune. Wenn die Welt in oranges Licht getaucht wird, ist es verlockend, alles stehen, liegen und die Hüllen fallen zu lassen, um unsere Haut der Sonne auszusetzen. Doch ihr Einfluss auf unsere Haut sollte nicht unterschätzt werden.

Mit luftiger Kleidung, Kopfbedeckung, Sonnenbrille und ausreichend Sonnenschutz kannst Du Dich vor Hitze und Verbrennungen schützen. Der beste Schutz, um einen kühlen Kopf zu bewahren, ist allerdings immer noch die klimatisierte Wohnung oder das luftige Schattenplätzchen. Wenn Du doch mal zu viel Sonne getankt hast und es brennt, hilft nur eins: die Haut kühlen. 

Wie reagieren Dein Körper und Deine Haut auf die Sonne?

Dein Herz-Kreislauf-System ist bei hohen Temperaturen besonders aktiv, indem es Blut in die Arme, Beine und die oberen Hautschichten pumpt. So kann Wärme über die Haut abgegeben und der Körper vor Überhitzung geschützt werden. Gleichzeitig können UVA-Strahlen über eine Freisetzung von Stickstoffmonoxid aus der Haut die Blutgefäße erweitern und so sinkt der Blutdruck [1].

Eine weitere Reaktion auf Wärme ist das Schwitzen: Dabei wird Flüssigkeit an die Hautoberfläche befördert, wo sie verdunstet. So kann Schwitzen auf ganz natürliche Art und Weise die Haut kühlen.

Bei übermäßiger Sonneneinstrahlung auf die Haut kann es je nach Hauttyp, Breitengrad und Dauer zu Sonnenbrand kommen. Dieser bewirkt die gleiche Reaktion wie der Kontakt mit Feuer. Die oberste Hautschicht erleidet durch eine übermäßige UV-Belastung Schaden und es kann zu Rötungen, Hautirritationen, Schmerzen und im schlimmsten Fall zu Blasen und Schwellungen kommen [2].

Warum Du sofort Deine Haut kühlen solltest

Wenn sich Dein Körper im Sommer aufheizt und Anzeichen von Sonnenbrand aufweist, solltest du schnellstmöglich Deine Haut kühlen, um sie zu beruhigen. Durch die hohen Temperaturen und die UV-Strahlen der Sonne können Nervenenden beschädigt werden und Schmerzen verursachen. Die Kühlung hat einen lindernden Effekt [3]. Zudem hilft sie dabei, die Zerstörung von Hautzellen und Entzündungsprozesse zu reduzieren [3].

So kannst Du bei Sonnenbrand die Haut kühlen

Dass es wichtig ist, bei Verbrennungen die Haut zu kühlen, ist keineswegs eine neue Entdeckung. Im Jahr 1600 v. Chr. wurde der Einsatz von Harz und Honig bei Verbrennungen befürwortet, 600 v. Chr. beschrieben die Chinesen Teeblätter als heilend, und im ersten Jahrhundert n. Chr. waren Wein und Myrrhe ein beliebtes Hausmittel bei Sonnenbrand. Später wurde dann vermehrt kaltes Wasser als DAS Erste-Hilfe-Mittel empfohlen [4].

Kaltes Wasser

Kaltes Wasser ist die einfachste und beste Option, wenn es sehr warm ist oder Du an einem Sonnenbrand leidest und Deine Haut kühlen möchtest. Der kühlende Effekt liegt nicht nur in der Temperatur des Wassers begründet, sondern auch in dem Effekt, den Wasser auf die Haut hat: Ahnlich wie Schweiß verdunstet es und kann so ausgiebig die Haut kühlen. Bei Sonnenbrand empfiehlt sich Leitungswasser zwischen 2 und 15 Grad, aber kein Eis [5].

Übrigens: Da Du bei Hitze und vor allem, wenn Du Dich verbrannt hast, viel Flüssigkeit über die Haut verlierst, sehnt sich Dein Körper auch nach Flüssigkeit von innen. Hier ist viel trinken angesagt, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen.

Kühlende Cremes, Lotionen und Hydrogels

Die Schulmedizin schwört bei Verbrennungen auf die topische Behandlung mit entzündungshemmenden Wirkstoffen wie Hydrokortison. Bei einer starken Verbrennung ist das sinnvoll, um entzündliche Prozesse zu blockieren.

Bei milderen Verbrennungen oder wenn sich der Körper bei hohen Temperaturen einfach etwas aufgeladen hat, empfehlen sich stark wasserhaltige Hydrogels oder Lotionen, da die Haut mehr Wasser verdunstet. Einige After-Sun-Präparate enthalten den Wirkstoff Dexpanthenol, der die Regeneration der Haut unterstützt. Wenn Du mit einer Creme oder Lotion Deine Haut kühlen möchtest, achte in jedem Fall darauf, dass das Produkt zwar viel Wasser, aber wenig Fett enthält, denn das kann durch einen Wärmestau die Situation noch verschlimmern [6].

Hausmittel

Wenn Du im Sommer Deine Haut kühlen möchtest, muss es manchmal schnell gehen – hier ist nicht immer ein Gang zur Apotheke notwendig. Warmer Haut und leichten Verbrennungen ohne Blasenbildung oder offene Wunden kannst Du auch mit einfachen Hausmitteln entgegenwirken:

  • Joghurt soll eine kühlende und hautpflegende Wirkung haben. Laut einer Studie können bestimmte Probiotika, die in Joghurt enthalten sind, die Langzeitfolgen von UV-Strahlen und die Lichtalterung der Haut positiv beeinflussen [7].
  • Gurkenscheiben: Gurken zeichnen sich durch ihren sehr hohen Wassergehalt aus. Sie haben bei Hautirritationen und Sonnenbrand einen wohltuenden Effekt und können Schwellungen sowie Schmerzen lindern [8].
  • Auch Apfelessig wird immer wieder in Zusammenhang mit Sonnenbrand erwähnt. Die enthaltene Essigsäure hat antibakterielle und antifungale Eigenschaften, welche helfen könnten, die Haut zu reinigen und Infektionen zu verhindern. Ob Apfelessig die Haut kühlen kann, ist aber nicht belegt.
  • Schwarz- und Grüntee sollen, wie auch unser gern verwendeter, entzündungshemmende Eigenschaften haben. Zudem wurde in verschiedenen Untersuchungen festgestellt, dass Schwarztee negative Langzeitfolgen von Sonnenbrand vermindern kann [9].
  • Aloe Vera: Die Wirkung der Pflanze ist wissenschaftlich umstritten: Einige Studien sprechen dafür, dass Aloe Vera die Haut kühlen kann, andere dagegen [10]. Hier gibt es nur einen Weg, für Dich herauszufinden, ob Aloe Vera diesen Sommer Teil Deiner wird: Probier es aus!

Quellen:

[1] Studie: Sonnenlicht senkt den Blutdruck
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/57293/Studie-Sonnenlicht-senkt-den-Blutdruck

[2] Sunburn
https://www.webmd.com/skin-problems-and-treatments/guide/sunburn

[3] A review of first aid treatments for burn injuries
https://www.academia.edu/12678215/A_review_of_first_aid_treatments_for_burn_injuries

[4] History of burns: The past, present and the future
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4978094/

[5] A review of first aid treatments for burn injuries
https://www.academia.edu/12678215/A_review_of_first_aid_treatments_for_burn_injuries

[6] Schutz vor Sonnenbrand und Erste-Hilfe-Maßnahmen
https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2013/daz-21-2013/schutz-vor-sonnenbrand-und-erste-hilfe-massnahmen

[7] Clinical evidence of benefits of a dietary supplement containing probiotic and carotenoids on ultraviolet-induced skin damage
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/20545689/

[8] Phytochemical and therapeutic potential of cucumber
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23098877/

[9] Photoprotective effect of black tea extracts against UVB-induced phototoxicity in skin
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/10546558/

[10] A review of first aid treatments for burn injuries
https://www.academia.edu/12678215/A_review_of_first_aid_treatments_for_burn_injuries

Verwandte Artikel

Meist gelesene Artikel