Warenkorb
${ cartError }
${ freeShipMessage }
${ recommendedProductsMessage }
${ rec.title } ${currencySymbol}${ Number(rec.variants[0].priceV2.amount).toFixed(2) }

Ihr Warenkorb ist leer

Alle Produkte einkaufen

Gliederschmerzen - was tun?

Let’s Talk Science24.05.22 7 min. lesezeit

Egal, ob im Rahmen einer akuten Erkältung, eines grippalen Infektes oder chronischer Erkrankung – Gliederschmerzen sind sehr schmerzhaft. Denn nahezu jede Bewegung verursacht ein unangenehmes Stechen und Ziehen im Körper. Wie und wo sich die Schmerzen äußern können, welche Ursachen infrage kommen und wie Du selbst aktiv dagegen vorgehen kannst, möchten wir Dir im folgenden Artikel erklären.

Schmerz ist nicht gleich Schmerz. Und die Zuordnung zum Symptom Gliederschmerz ist oft nicht einfach. Aus medizinischer Sicht beschränken sie sich auf ein Ziehen in den Armen und Beinen . Dabei sind die häufigsten Ursachen eine Erkältung oder Grippe. Typische Erkältungssymptome wie Schnupfen, Husten, Kopfschmerzen, erhöhte Temperatur oder sogar Fieber gehen in aller Regel auch mit unangenehmen Gliederschmerzen einher.

Das ist kein Grund zur Sorge, sondern eigentlich ein gutes Zeichen. Dein Körper kämpft dann gegen den Infekt an und schüttet verschiedene Botenstoffe wie Prostaglandine aus. Diese benötigt Dein Immunsystem für seine Arbeit. Allerdings lösen einige Prostaglandine jedoch auch Schmerzreize in den Nervenzellen aus. Deshalb treten bei einer Erkältung oder einer Grippe häufig Kopf- und Gliederschmerzen auf. Nachdem Du die Krankheit überstanden hast, verschwinden die Gliederschmerzen wieder von selbst.

Welche Ursachen gibt es noch für Gliederschmerzen?

Neber einer Erkältung und einem grippalen Infekt ist der Gliederschmerz auch bei anderen Infektionen ein typisches Begleitsymptom, zum Beispiel bei Masern und Mumps. Ebenso reagiert der Körper mit akuten Gliederschmerzen bei einer Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME), eine Infektion, die fast ausschließlich von infizierten Zecken übertragen wird.

Im ersten Stadium der FSME-Erkrankung treten grippeähnliche Beschwerden wie ein allgemeines Krankheitsgefühl, Kopf- und Gliederschmerzen und Fieber auf. Da die Symptome zunächst denen einer gewöhnlichen Sommergrippe ähneln, solltest Du beim Auftreten der Beschwerden Deinen Körper nach Zecken und Zeckenstichen absuchen. Entwickelt sich hohes Fieber, suche bitte eine Ärztin oder einen Arzt auf. Denn eine FSME-Erkrankung ist keine Bagatelle. Die Viren das zentrale Nervensystem angreifen können.

Tipp: Einen Ratgeber zu den Themen Zecken, Infektionen, Symptomen, Diagnostik, Behandlung und Verlauf stellt das Robert-Koch-Institut hier zur Verfügung.

Gliederschmerzen im Rahmen des PMS

Vielleicht gehörst Du auch zu den Frauen, die unter dem prämenstruellen Syndrom (PMS) leiden? Dann dürften Dir körperliche und psychische Symptome, zum Beispiel Kopfschmerzen, Spannungsgefühle in der Brust, Heißhungerattacken und Stimmungsschwankungen vor Deiner eigentlichen Regelblutung bekannt sein. Vermutlich weißt Du dann auch, dass Gliederschmerzen ebenfalls ein häufiges Symptom des PMS sind.

Welche Ursache liegt bei chronischen Gliederschmerzen vor?

Wenn Du permanent unter Gliederschmerzen leidest, dann könnte eine Erkrankung der Gelenke die Ursache sein. So zeigt sich dieser Schmerz als begleitendes Symptom bei folgenden Krankheiten:

  • Gicht: Bei dieser Stoffwechselerkrankung entzünden sich die Gelenke, oftmals in den Beinen oder Fußgelenken. Auslöser sind kleine Harnsäurekristalle, die sich in den Gelenken ablagern und dort Entzündungen hervorrufen.
  • Rheuma: Der Begriff Rheuma beschreibt verschiedene rheumatische Krankheiten, wobei die rheumatoide Arthritis die häufigste Form ist. Auch hierbei handelt es sich um eine entzündliche Krankheit. Betroffene beschreiben hier oftmals eine Art Reißen und Ziehen in den betroffenen Gelenken.
  • Arthrose: Die Ursache der weltweit häufigsten Gelenkerkrankung ist meist eine dauerhafte zu starke Beanspruchung eines oder mehrerer Gelenke. Es kommt zu einer Gelenkknorpelschädigung, die der Körper selbst nicht mehr reparieren kann.

Was hilft gegen Gliederschmerzen?

Nachdem wir uns die möglichen Ursachen für Gliederschmerzen angesehen haben, folgen nun einige Tipps, die Dir dabei helfen können, aktiv mit den Schmerzen umzugehen und Dir selbst Linderung zu verschaffen.

Gliederschmerzen bei Erkältung lindern

Wenn Beine, Arme und vielleicht auch der Kopf bei Bewegung oder im Ruhezustand schmerzen, arbeitet Dein Immunsystem in vollem Gange. Dabei lassen sich Gliederschmerzen im Rahmen einer Erkältung oder einer Grippe mit verschiedenen Hausmitteln gut behandeln:

  • Gönne Dir ausreichend Ruhe und Schlaf.Denn im Schlaf kann sich Dein Immunsystem regenerieren, um dann gestärkt weiterzuarbeiten [1].
  • Wärme kann dabei helfen, die Muskeln aufzulockern und zu entspannen, sodass die Schmerzen in den Armen und Beinen abnehmen. Sofern Du kein Fieber hast, bietet sich ein Erkältungsbad an.
  • Ein altes Hausmittel sind auch Wadenwickel. Je nach Vorliebe können kalte oder warme Wadenwickel um die Beine bzw. die Waden Gliederschmerzen lindern.
  • Viele setzen auch auf das bekannte Hausmittel Hühnerbrühe, vor allem dann, wenn sie Kräuter wie Oregano, Rosmarin und Thymian enthält. Denn diese Kräuter sollen bei Gliederschmerzen helfen, wofür es aber keine wissenschaftlichen Belege gibt.

Periodencreme The Hug

PMS und Regelschmerzen: Hilfe bei Gliederschmerzen

Sowohl das prämenstruelle Syndrom als auch die Regelblutung gehen mit verschiedenen Symptomen einher, die den Alltag jeden Monat stark beeinträchtigen können. Hierzu gehören unter anderem Beschwerden wie Schmerzen im Unterleib sowie im Rücken, die bis in die Beine ziehen können. Zwar würden dies die Medizin nicht als typische Gliederschmerzen bezeichnen. Wir möchten sie dennoch hier der Vollständigkeit halber aufführen. Auch weil Du in diesem speziellen Fall von Gliederschmerzen Dein Wohlbefinden mithilfe  der pflanzlichen Periodencreme The Hug stärken kannst..

Es ist für Dein Wohlbefinden und Deine innere Balance besonders wichtig, dass Du für Dich einen Weg findest, mit den monatlichen Beschwerden besser umzugehen. Denn schmerzlindernde Medikamente, vor allem dann, wenn sie regelmäßig eingenommen werden, bergen gesundheitliche Risiken [2]. Hingegen können Dir regelmäßige Rituale dabei helfen, Stress abzubauen und zu entspannen.

Mehr Wohlbefinden mit The Hug

Die Periodencreme The Hug bietet viele wertvolle Substanzen aus der Natur wie Extrakte aus Weihrauch und Seekieferrinde, ein Hanfextrakt und pflanzliche Terpene sowie Ingwer und Johanniskraut. Dank des leicht durchblutungsfördernden Effekts erwärmt The Hug schmerzhafte Körperstellen leicht. Dies warme Umarmung kann in Kombination mit einer leichten Massage dazu beitragen, Deine Schmerzen hinter Dir zu lassen. .

Binde die Periodencreme einfach in Dein ganz persönliches Wohlfühl-Ritual mit ein, das Du jeden Monat durchführen kannst. Nimm Dir Zeit für Dich und beginne damit, die Creme sanft auf Deinen Unterleib oder Deinen unteren Rücken  aufzutragen und einzumassieren. Lenke Deine Aufmerksamkeit auf Deinen Atem und spüre, wie sich Wohlgefühl in Dir ausbreitet und die Beschwerden langsam nachlassen.

Was hilft bei chronischen Gliederschmerzen?

Gliederschmerzen in Armen und Beinen zeigen – wie zuvor erwähnt – sich häufig als Begleitsymptom bei verschiedenen Krankheiten wie Gicht, Rheuma und Arthritis. Je nach Krankheitsart können nicht nur Arme und Beine, sondern auch Muskeln und Sehnen im gesamten Körper schmerzen und sogar Entzündungen aufweisen.

Sollten die Gliederschmerzen nicht Ausdruck einer Erkrankung sein, sind sie häufig auf verspannte Muskeln, Stress oder Probleme mit dem Rücken zurückzuführen. Aus medizinischer Sicht würde es sich dann vermutlich nicht mehr um Gliederschmerzen, sondern eher um Muskelschmerzen handeln.

Damit Du kannst Deine Lebensqualität aktiv verbessern und die Entstehung neuer Beschwerden vorbeugen kannst,  haben wir Dir nachfolgend einige Tipps zusammengestellt.

  • Obwohl gerade Schmerzen dazu verleiten, den Körper möglichst wenig zu bewegen, denke daran: Eine dauerhafte Schonung schadet Dir mehr, als sie nützt. Das bedeutet nun nicht, dass Du jeden Tag einen Marathon laufen musst. Regelmäßige Bewegung reicht schon aus, um Deinen Stoffwechsel anzukurbeln. Infolgedessen werden wichtige Reparatur- und Erneuerungsprozesse in den Muskeln angeregt.
  • Vielleicht befindet sich in Deiner Nähe ein Fitnessstudio oder ein Yoga-Studio? Krafttraining kann Dir dabei helfen, Schmerzen vorzubeugen. Yoga oder auch Pilates helfen Dir beim Dehnen des Körpers und sind vor allem dafür geeignet, dass Du wieder ein gutes Gefühl für Deinen Körper bekommst.
  • Ernähre Dich ausgewogen und gesund. Experten empfehlen eine entzündungshemmende Ernährung mit viel Fisch, Obst und Gemüse sowie möglichst wenig Fleisch, Wurst und tierischen Fetten. Besonders wichtig sind hier hochwertige Pflanzenöle mit den Fettsäuren Arachidonsäure und Eicosapentaensäure). [3].

Wohltuende Muskelcreme mit CBD und Arnika

Entspannung für Deine Muskeln und Gelenke

Einen entspannten Zustand und innere Gelassenheit zu erreichen, ist sicherlich nicht ganz einfach, wenn Du unter Schmerzen leidest. Deshalb möchten wir Dir hier einen pflanzlichen Entspannungshelfer vorstellen: The Blissful Day. Die Muskelcreme kann eine Wohltat für Deinen Körper und Deinen Geist sein und kombiniert verschiedene natürliche Inhaltsstoffe, wie zum Beispiel Cannabidiol (CBD), Echte Arnika, Kurkuma und Silberweide, denen eine entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung zugeschrieben wird [4, 5, 6, 7].

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Rituale dabei helfen können, Stress abzubauen und sogar eine Art seelische Medizin sein können. Deshalb möchten wir Dich auch hier ermutigen, Dein ganz persönliches Ritual zu kreieren und durchzuführen [8]. Das kann beispielsweise so aussehen:

  • Schritt 1: Schaffe Dir eine Atmosphäre, in der Du Dich wohlfühlst. Erlaube Dir, Zeit für Dich und Deinen Körper zu nehmen.
  • Schritt 2: Wenn es sich für Dich gut anfühlt, versuche, auf Deinen Atem zu achten. Spüre, wie sich Deine Brust beim Einatmen leicht anhebt und beim Ausatmen wieder senkt. Atme tief durch die Nase ein, halte den Atem kurz an und atme dann doppelt so lange durch den Mund wieder aus. Wiederhole diese Atemübung dreimal.
  • Schritt 3: Nimm etwas von der Muskelcreme in Deine Handflächen und spüre die Konsistenz und nimm den angenehmen Duft wahr. Beginne dann damit, die schmerzenden Stellen einzureiben und die Creme sanft einzumassieren.
  • Schritt 4: Schließe vielleicht die Augen und achte noch einmal auf Deinen Atem. Bedanke Dich bei Dir selbst, dass Du Dir Zeit für Dich genommen hast.

Fazit: Achte auf Dich!

Wenn Du Dir eine leichte Erkältung einfängst, kannst Du eine Behandlung in aller Regel selbst vornehmen. Viele Hausmittel können Dir dabei helfen. Ein Grippevirus bedarf oftmals einer ärztlichen Konsultation, insbesondere dann, wenn Du unter hohem Fieber leidest.

Treten Gliederschmerzen außerhalb einer Erkältung und eines Infektes auf, so ist es zunächst wichtig, die Ursache herauszufinden. Vermutlich wirst Du zu verschiedenen Ärzten gehen müssen, denn Gliederschmerzen können Ausdruck diverser Erkrankungen sein. Steht die Diagnose fest, kann eine entsprechende Behandlung eingeleitet werden.

Denke immer daran, dass die Selbstfürsorge essentiell ist. Du kannst selbst aktiv werden, um Dein Wohlbefinden zu steigern.. Mit Blick auf Dich und Deinen Körper sorge immer gut für Dich.

FAQ

Woher kommen Gliederschmerzen?

Am häufigsten treten Gliederschmerzen zusammen mit Fieber, Husten, Schnupfen und Kopfschmerzen im Rahmen einer Erkältung oder eine Infektion (z. B. Grippe, Mumps oder Masern) auf. Aber auch Erkrankungen der Gelenke, zum Beispiel Gicht, Rheuma oder Arthrose können Gliederschmerzen auslösen. Vergleichbare Schmerzen können allerdings auch durch Stress oder die hormonellen Umstellungen vor und während der Regel auftreten. Was passiert bei Gliederschmerzen im Körper?

Sowohl ein Infekt als auch eine einfache Erkältung lösen unter anderem Fieber, Gliederschmerzen und auch Kopfschmerzen aus. Der Körper schüttet dann spezielle Botenstoffe aus, darunter Prostaglandine. Diese benötigt das Immunsystem für seine Arbeit. Allerdings lösen einige Prostaglandine auch gleichzeitig Schmerzreize in den Nervenzellen aus, weswegen die Glieder und der Kopf schmerzen.

Wie machen sich Gliederschmerzen bemerkbar?

Gliederschmerzen können sich ziehend, stechend oder reißend anfühlen. Medizinisch gesehen treten sie nur in den Armen und Beinen auf. Jedoch können beispielsweise im Rahmen einer Erkältung oder wenn Patienten unter einem Infekt (z. B. Grippevirus) leiden, Kopf- und Gliederschmerzen auftreten. Meist halten die Schmerzen nur wenige Tage an und beginnen, wenn der Körper Fieber sowie Begleitsymptome wie Schnupfen und Husten ausbildet.

Was tun, wenn der ganze Körper schmerzt?

Wenn der ganze Körper schmerzt, sollte zunächst nach der Ursache geforscht werden. Kopf- und Gliederschmerzen sowie Fieber können Symptome einer Erkältung oder eines Infekts sein. In solch einem Fall hilft Wärme und bei starken Schmerzen auch Medikamente. Bei unklarer Ursache ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen, der nach einer entsprechenden Untersuchung eine Behandlung einleiten kann.

Quellen:
  1. Rico-Rosillo MG, Vega-Robledo GB. Sueño y sistema immune [Sleep and immune system]. Rev Alerg Mex. 2018 Apr-Jun;65(2):160-170. Spanish. doi: 10.29262/ram.v65i2.359. PMID: 29983013. More Info
  2. Deutsche Schmerzgesellschaft e. V., „Medikamentöse Schmerzbehandlung“ More Info
  3. ÄrzteZeitung, 26.02.2009, Kerstin Nees, Ernährungsmedizin, „Kommt das Richtige auf den Teller, lässt der Schmerz nach“ More Info
  4. Britch SC, Babalonis S, Walsh SL. Cannabidiol: pharmacology and therapeutic targets. Psychopharmacology (Berl). 2021;238(1):9-28. doi:10.1007/s00213-020-05712-8 More Info
  5. Pumpa KL, Fallon KE, Bensoussan A, Papalia S. The effects of topical Arnica on performance, pain and muscle damage after intense eccentric exercise. Eur J Sport Sci. 2014;14(3):294-300. doi:10.1080/17461391.2013.829126. Epub 2013 Aug 16. PMID: 23947690 More Info
  6. Uddin SJ, Hasan MF, Afroz M, Sarker DK, Rouf R, Islam MT, Shilpi JA, Mubarak MS. Curcumin and its Multi-target Function Against Pain and Inflammation: An Update of Pre-clinical Data. Curr Drug Targets. 2021;22(6):656-671. doi:10.2174/1389450121666200925150022. PMID: 32981501 More Info
  7. Chrubasik S, Eisenberg E, Balan E, Weinberger T, Luzzati R, Conradt C. Treatment of low back pain exacerbations with willow bark extract: a randomized double-blind study. Am J Med. 2000 Jul;109(1):9-14. doi:10.1016/s0002-9343(00)00442-3. PMID: 10936472 More Info
  8. Vohs KD, Wang Y, Gino F, Norton MI. Rituals Enhance Consumption. Psychological Science. 2013;24(9):1714-1721. doi:10.1177/0956797613478949 More Info

Produkte aus dem Artikel kaufen